Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!
Achtung! Dieser Artikel wurde nach dem Relaunch von wpsnippets.de noch nicht überarbeitet und kann fehlerhaft in der Formatierungen sein.

A/B-Splittests mit Google Analytics in WordPress realisieren

Hallo lieber WPSnippets-Leser. Mein Name ist Michael Peuß und ich betreibe auf WebMarketingSoftware.de ein WordPress-Blog über Software für effizienteres Internet-Marketing. Neben meinen Blogbeiträgen habe ich für meine Leser einen E-Mail Kurs entwickelt, in dem sie die Grundlagen über E-Mail-Marketing lernen und sich ihr eigenes vollautomatisches E-Mail-Marketing-System einrichten. Für die Anmeldung zu diesem Kurs habe ich in WordPress eine Seite angelegt. Diese enthält neben der Beschreibung der Kursinhalte das Anmeldeformular zum Kurs. Im Marketing-Jargon werden solche E-Mail-Sammelseiten als Squeeze Pages bezeichnet.

Seiten-Optimierung mit A/B-Splittesting

Um auf seinen Sqeeze Pages möglichst hohe Anmelderaten zu erreichen, gibt es so genannte Splittests, die folgendermaßen ablaufen.

  1. Die original Squeeze Page wird in einer zweiten Version bzw. Variante gespeichert.
  2. In der Variante wird eine Änderung durchgeführt. (Beispielsweise ein anderes Bild oder ein anderer Text)
  3. Der Traffic wird auf beide Versionen der Squeeze Page aufgeteilt. Dabei werden in beiden Fällen die Anmelderaten gemessen.
  4. Am Testende stehen die Anmelderaten beider Squeeze Page Versionen fest. Es gibt einen Gewinner und einen Verlierer.
  5. Ggf. kann in einer weiteren Runde die Gewinner-Version weiter optimiert werden.

Weil solche Splittest für die Optimierung von Websites so wirkungsvoll sind, kommen sie immer mehr in Mode und auf dem Markt von Splittesting-Software tut sich derzeit vieles. Weil solche Tools Geld kosten, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht und eine relativ einfache Möglichkeit gefunden, Splittests mit den Bordmitteln von WordPress und Google Analytics umzusetzen. Wie genau ich das gemacht habe, erkläre ich mit diesem Gastbeitrag.

A/B-Splitesting mit Google Analytics

Beim Einrichten von Splittests mit WordPress und Google Analytics halte ich mich an folgende Reihenfolge.

  1. Variante einer WordPress-Seite anlegen
  2. Test in Analytics anlegen
  3. Benutzerdefiniertes Feld für Split-Testing Code anlegen
  4. Split-Testing Code ins Theme integrieren

1. Variante einer WordPress-Seite anlegen

Um Varianten einer WordPress-Seite anzulegen, lege ich mir eine neue Seite an und kopiere einfach alle Inhalte in diese neue Seite. Bei dieser Variante wähle ich bei den Seiten-Attributen die Original-Seite als Eltern-Teil aus. Bei der ersten Variante (also der zweiten Version) benutze ich als URL “v2“. Letztendlich sieht der Pfad zur zweiten Variante dann so aus http://domain.tld/original-seite/v2/.

Durch diese Benennung meiner Seiten-Varianten behalte ich den Überblick und habe ein Benennungs-System, mit dem ich unbegrenzt viele weitere Varianten anlegen kann, ohne dabei im Chaos zu versinken.

2. Test in Analytics anlegen

In Analytics kann man unter Content > Tests Splittests anlegen und findet dort auch entsprechende Anleitungen. Als Analytics-Zielseite habe ich bei meiner Squeeze Page beispielsweise den URL der Seite mit der Anmelde-Bestätigung angegeben. Das hängt natürlich immer davon ab, was genau man splittestet.

Bei der Einrichtung eines Tests in Analytics bekommt man dann irgendwann den Splittest-Code und wird aufgefordert, diesen in die Original-Seite hinter das öffnende <head>-Tag einzubinden.

3. Benutzerdefiniertes Feld für Split-Testing Code anlegen

Um den Splittest-Code einzubinden, lege ich mir auf der Bearbeiten-Seite der Original-Seite nun ein “benutzerdefiniertes Feld” an. Als Namen dieses benutzerdefinierten Feldes habe ich “analytics-splittesting-code” gewählt. Hier ist eigentlich egal, wie man diesen Bezeichner wählt. Wichtig ist nur, dass man ihn in der Seiten-Bearbeitung exakt so wählt, wie man später im Theme darauf zugreift.

Als Wert wird dann einfach der Code eingefügt, den man von Analytics bekommen hat. Mit einem Klick auf “Benutzerdefiniertes Feld hinzufügen” kann auf die Daten dann auch sofort im Theme zugegriffen werden.

4. Split-Testing Code ins Theme integrieren

Der Analytics-Code soll direkt hinter dem öffnenden <head>-Tag eingefügt werden. Diese Stelle befindet sich in einem üblichen WordPress-Theme normalerweise in der Datei header.php. In dieser Datei füge ich dann an der angesprochenen Stelle folgenden Code ein.

[php]/**
* Analytics Splittest Code
* @author Michael Peuss
* @tutorial http://drwp.de/ab-splittests-mit-google-analytics-in-wordpress-realisieren/
*/
if(!is_user_logged_in() && $analyticSplitTestCode = get_post_meta(get_the_ID(), ‚analytics-splittest-code‘)) {
echo $analyticSplitTestCode[0] . ‚
‚;
}[/php]

Die If-Abfrage dieses Codes wertet folgende zwei Bedingungen aus. Nur dann, wenn beide Bedingungen erfüllt sind, wird der eingeschlossene Code ausgeführt.

  • !is_user_logged_in()
    Es wird überprüft, ob der Client nicht eingeloggt ist. Das hat den Sinn, dass der Code nicht ausgeführt wird, wenn ich eingeloggt bin. Wenn ich beim Arbeiten auf meiner Seite surfe, sollen ja keine Splittests gemacht werden, weil das die Ergebnisse total “verwässern” würde.
  • $analyticSplitTestCode = get_post_meta(get_the_ID(), 'analytics-splittest-code')
    Hier wird erst mal mit der Funktion get_post_meta der Wert des benutzerdefinierten Feldes mit dem Namen 'analytics-splittest-code' ermittelt. Das ist das benutzerdefinierte Feld, das wir in der Artikel-Bearbeitung des Original-Artikels angelegt haben. Wenn es sich um unsere Original-Seite handelt, dann gibt get_post_meta ein Array zurück, das an erster Stelle den Analytics-Code enthält. Dieses Resultat wird dann der Variable $analyticSplitTestCode zugewiesen und anschließend von der if-Abfrage überprüft.

Im Falle, dass der User nicht eingeloggt ist und der Analytics-Code korrekt übergeben wurde, wird der, von der If-Anweisung eingeschlossene, Code-Block ausgeführt. Dieser fügt nun den Analytics-Code in den HTML-Quellcode ein. Damit ist Analytics nun in der Lage, den Splittest korrekt auszuführen. Die Testergebnisse gibt´s dann nach Testablauf grafisch schick aufbereitet in der gewohnten Analytics-Umgebung zusammen mit den anderen statistischen Daten der Website.

Einrichtung im Theme ist nur einmalig nötig

Dieser Code funktioniert natürlich auch in Zukunft, wenn man andere Splittests macht. Sobald der Code einmal im Theme eingebaut ist, braucht man einfach nur noch (wie oben beschrieben) in der Artikel-Bearbeitung die passenden Analytics-Codes mit einem benutzerdefinierten Feld anzulegen. So lange man sich exakt an die Bezeichnung 'analytics-splittest-code' hält, ist künftig keine Programmierung im Theme mehr nötig.

Michael Peuß ist Software-Entwickler und Internet-Unternehmer. Auf WebMarketingSoftware.de erklärt er Selbständigen und kleinen Unternehmen, wie sie mit Software effizienter im Internet-Marketing werden können.

WordPress Affiliate ThemeAnzeige

1 Kommentar

A/B-Splittests mit Google Analytics in WordPress | WebMarketingSoftware.de 1. Juni 2013 um 14:15

[…] Hier der Link zum Artikel: ‘A/B-Splittests mit Google Analytics in WordPress realisieren‘ […]

Avatar von Artur Weiss

Artur Weiss 18. April 2014 um 1:23

Vielen Dank für diesen Trick. Hat mir wunderbar geholfen.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*