Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!
Achtung! Dieser Artikel wurde nach dem Relaunch von wpsnippets.de noch nicht überarbeitet und kann fehlerhaft in der Formatierungen sein.

BlockAlyzer – Besucher mit aktiviertem Adblock zählen

Viele Webseiten und Blogs finanzieren sich von Werbung. Seit Browser Addons wie Adblock, Adblock Plus die Runde machen, sind bei einigen Webseitenbetreiben diese Einnahmen eingebrochen, da immer mehr Anwender solche Addons nutzen um Werbung zu blockieren.

Mit BlockAlyzer gibt es nun ein kleines aber feines Plugin, dass diese Besucher zwar nicht stoppt, aber entdeckt und zählt, wodurch man einen groben Überblick hat, wie viele Besucher auf der eigenen Seite die Werbung durch solche AdBlock Addons blockieren.

BlockAlyzer ist relativ simple aufgebaut und leicht zu verstehen.

BlockAlyzer Einstellungen

Nachdem das Plugin installiert wurde findet man unter Einstellungen » BlockAlyzer zweit Optionen. Zum einen kann das Plugin hier de/aktiviert werden und unter dem Punkt „Benchmark“ kann man seine Branche eingeben. Hierzu gleich mehr. Wir aktivieren das Plugin (Häkchen bei Basic method setzen) und wählen darunter noch die Brache unseres Blogs oder unserer Seite aus. Bei wpsnippets.de ist das zum Beispiel „Knowledgebase“.

BlockAlyzer Statistik

Der 2. Punkt, welcher nun interessant wird, ist unter Werkzeuge » adblock stats zu finden.

BlockAlyzer-Status

Auf dieser Seite sehen wir oben zunächst den aktuellen Status, also ob die Statistik aktiviert ist oder nicht, sowie das Datum seit wann die Statistik läuft bzw. wann diese zuletzt zurückgesetzt wurde und wann dieser zuletzt mit der globalen Datenbank synchronisiert bzw. verglichen wurde. Jaja, gleich gibt’s dazu mehr. ;-)

In der darunter liegen Statistik bekommen wir nun einiges an Zahlen um die Ohren geknallt.

BlockAlyzer-Statistics

total: hier sehen wir wie viele Seitenaufrufe unsere Seite seit dem Start bzw. der letzten Rücksetzung, erhalten hat sowie wie viele davon einzigartig waren.

with ad block: Hier nun der spannende Part. Die beiden Zahlen zeigen uns das gleiche wie oben, also sowohl eine Besucherstatistik sowie die aufgerufenen Seiten aber diesmal nur die Besucher, die ein AdBlock Addon installiert und natürlich auch aktiviert haben.

share of ad block users: Hier sind die Zahlen von „total“ und „with ad block“ nochmals prozentual dargestellt. Wie man sieht benutzen 30% der Besucher von wpsnippets.de einen Adblocker. Was ich, als Seitenbetreiber gar nicht so prickeln finde, denn habe ich z.B. früher 100,- EUR verdient, sind es nun nur noch 70,- EUR.

Natürlich ist dies nur eine grobe Rechnung, denn niemand kann mir sagen, dass jemand von diese 30% der Besucher auch auf unsere Werbung geklickt hätte.

Die folgenden beiden Punkte sieht man erst, nachdem man ganz unten auf den Button compare statistics geklickt hat. Das geht aber auch nur, wenn schon ein paar Daten vorhanden sind, also müsstet ihr das Plugin erst ein paar Stunden oder Tage laufen lassen. :)

general benchmark: Diese Zahlen zeigen uns an, wie der durchschnittliche, prozentuale Anteil aller Blogs / Seiten aussieht, die dieses Plugin nutzen. Wie man sieht haben auf wpsnippets.de fast doppelt so viele Besucher einen AdBlocker aktiviert, wie bei anderen Seiten, die ebenfalls BlockAlyzer laufen haben und ihre Daten mit der globalen BlockAlyzer-Datenbank vergleichen. Das erschreckt mich im ersten Moment eigentlich nicht so, da die Zielgruppe von wpsnippets.de natürlich technisch affinier ist, als die Besucher eines Food-Blogs oder ähnliches.

An dieser Stelle vielleicht der Hinweis, dass wir einiges an (unbezahlter) Zeit in wpsnippets investieren um unseren Lesern (also auch dir!) kostenlose Artikel, Tipps und Tricks zu bieten. Wir wollen mit wpsnippets nicht reich werden, aber zumindest die Hosting-Kosten sollten reinkommen und so sehen es viele Seiten, die Werbung schalten. Also wäre es super, wenn ihr wpsnippets.de öfter besucht und euren AdBlocker für die Domain *.wpsnippets.de deaktivieren könntet. Das gilt natürlich nicht nur für wpsnippets.de. Ich habe selbst lange Zeit einen AdBlocker benutzt, bin mittlerweile aber davon weg, da ich einfach somit den Seiten, die ich gerne lese und oft besuche, die Chance verwehre, an mir ein paar Cents zu verdienen. Nach einige Zeit denkt man garnicht mehr daran, dass man einen AdBlocker am Laufen hat, also vllt. mal überlegen ob man die ein oder andere Lieblingssseite nicht auf die Whitelist setzt.

category benchmark: Hier sind es ähnliche Daten wie oben, aber diesmal nicht global auf alle Seiten gerechnet, die BlockAlyzer benutzen sondern nur diejenigen, die in der gleichen Genre wie ihr tätig seid. Wisst ihr noch? Weiter oben gab es das Dropdown Feld. So ordnet BlockAlyzer die einzelnen Seiten zu. Und man sieht direkt, in dieser Branche haben mehrere Leute einen Adblocker aktiviert, als bei der globalen Statistik.

Über Christian

Die Webentwicklung ist seit 2006 ein großer Teil meines Lebens und seit 2010 kann ich damit auch meine Brötchen verdienen. Ich beschäftige mich speziell mit WordPress und entwickle auch eigene Themes. Die Anpassungsfähigkeit von Wordpress begeistert mich immer wieder, daher möchte ich euch interessante Snippets und Plugins nicht vorenthalten.

WordPress Affiliate ThemeAnzeige

2 Kommentare

Avatar von Sebastian

Sebastian 27. August 2013 um 8:21

Einige Webseiten übertreiben es mit der Werbung definitiv, aber mittlerweile fallen nur noch ganz wenige in diese Kategorie. Um so ärgerlicher sind die AdBlock-User für „normale“ Websites, die zumindest einen Teil der Betriebskosten über Werbung finanzieren.
Viel effektiver als ein Ad-Blocker ist die Abstimmung „mit den Füßen“: Werbeüberladene Websites einfach nicht mehr benutzen – es gibt genügend Alternativen (wie diese Seite, deren Werbung gar nicht auffällt, wenn man nicht danach sucht).

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 27. August 2013 um 9:53

Sehe ich ähnlich. Aber gerade weil mehr und mehr Werbung von den Besuchern blockiert wird, kommen viele Betreiber nicht drumherum noch mehr Werbung zu schalten, was letztendlich dazu führt, dass mehr Besucher einen Werbeblocker einsetzen. Ein Teufelskreis.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*