Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!
Achtung! Dieser Artikel wurde nach dem Relaunch von wpsnippets.de noch nicht überarbeitet und kann fehlerhaft in der Formatierungen sein.

Google Analytics in WordPress einbinden

Google Analytics in WordPress einbinden

Google Analytics - WordPress Das Einbinden des Google Analytics Code ist wirklich kein Hexenwerk und auch für unerfahrene WordPress User sehr einfach umzusetzen und das Ganze auch ohne Plugins oder ähnliches. Für diejenigen die es doch lieber via Plugin machen möchten, haben wir natürlich ein eine Lösung parat, aber wir beginnen erst mal mit der Methode ohne WordPress Plugin. ;-)

Wo finde ich den Google Analytics Code?

Normal bekommt ihr den Code angezeigt, sobald ihr eure Webseite bei Google Analytics eintragt. Sollte das nun vllt. schon ein Weilchen her sein, geht ihr wie folgt vor. Habt ihr den Code bereits vorliegen, könnt ihr diesen Schritt überspringen.

Ihr loggt euch in Google Analytics ein, geht auf das Profil, welches ihr in WordPress einbinden möchtet und wählt oben rechts den Punkt „Verwaltung“. Anschließend klickt ihr auf den Tab „Tracking-Informationen“ und findet dort unten den Code, der in etwa wie folgt aussieht:

<script type="text/javascript">

var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push(['_setAccount', 'UA-XXXXXXXX-X']);
_gaq.push(['_trackPageview']);

(function() {
var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true;
ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js';
var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s);
})();

</script>

Dieses Snippet kopiert ihr nun, geht in euer WordPress Backend unter Design » Editor und wählt dort die „Fußzeile (footer.php)“ aus. (Manche binden den Google Analytics Code lieber in die header.php ein, aber so lädt zunächst eure Seite und bisher hat sich das so bei uns durchgesetzt).

Hier scrollt ihr nun an das Ende und fügen den Code vor die 2 letzten HTML-Tags und das wars dann eigentlich auch schon. Natürlich noch auf Speichern klicken. ;)

</body>
</html>

WordPress Google Analytics Plugin

Wer doch lieber auf ein Plugin setzen möchte, für den haben wir folgende Alternativen ausgekramt: Google Analytics for WordPress

Google Analytics for WordPress

Das Plugin aus dem Hause Yoast, der vor allem durch sein Plugin WordPress SEO by Yoast sehr bekannt ist, hat ein sehr umfangreiches Plugin für WordPress & Google Analytics entwickelt. Die Erklärung aller Funktionen würde den Artikel sprengen, aber vllt. geh ich auf dieses Thema nochmal im Detail ein. Hierzu könnt ihr euch am besten sein Video dazu anschauen:

Weitere Google Analytics WordPress Plugins

Es gibt aber noch viel mehr Plugins für die Verwendung von Google Analytics mit WordPress. Schaut einfach mal auf der WordPress Seite (), da ist sicher für jeden was dabei. :)

Google Analytics & der Datenschutz

Achja, das leidige Thema – Google, Datenschutz und Co.. Wer auf Nummer sicher gehen will und seinen Usern gleichzeitig etwas Privatsphäre gönnen möchte, kann den Tracking Code um einen kleinen Parameter erweitern. Wie Torsten in den Kommentaren erwähnt hat ist der Parameter für die anonymisierung der IP kein KANN sondern leider ein MUSS. Mehr dazu kann unter http://rechtsanwalt-schwenke.de/google-analytics-rechtssicher-nutzen-anleitung-fuer-webmaster/ eingesehen werden.

Diese Zeile Verkürzt die IP-Adresse des Nutzers bzw. verschleiert das letzte Oktett.

_gaq.push(['_gat._anonymizeIp']);

Das sieht dann so aus:

<script type="text/javascript">

var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push(['_gat._anonymizeIp']);
_gaq.push(['_setAccount', 'UA-XXXXXXXX-X']);
_gaq.push(['_trackPageview']);

(function() {
var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true;
ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js';
var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s);
})();

</script>

Abschließend noch ein wichtiger Tipp:
Wenn ihr Google Analytics nutzt, müsst ihr das in eurem Impressum vermerken. Falls es nicht erwähnt wird und z.B. ein Konkurrent euch ans Bein … naja ihr wisst schon – könnt ihr euch relativ schnell eine Abmahnung einfangen.
Bei Fragen oder Ergänzungswünsche freue ich mich über jegliche Kommentare eurerseits. :)

Über André

Als Web- und Grafikdesigner arbeite ich täglich mit WordPress. Auf DRWP.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder kleinere Snippets und Artikel, die mir bei meiner täglichen Arbeit helfen und auch für den ein oder anderen Suchenden von nicht unerheblichem Interesse sein könnten.

WordPress Affiliate ThemeAnzeige

48 Kommentare

Avatar von Axel Schröder

Axel Schröder 10. April 2013 um 19:47

Hallo André,

danke für den ausführlichen Kommentar und die wertvollen Snippets.
Gerade der Teil mit dem Datenschutz und der verkürzten IP-Adresse war für mich ein echter Mehrwert!

Gruß,
Axel

Antworten

Google Analytics | App Blog 13. Mai 2013 um 12:55

[…] Ich habe das Tool auch bei mir eingesetzt und ich muss sagen ich bin begeistert. Für eine Anleitung wie man das ganze in WordPress einbindet nehmt am besten folgenden Link: http://drwp.de/google-analytics-wordpress-einbinden/ […]

Avatar von jeanny

jeanny 30. Juni 2013 um 19:25

Hallo Andre,
hab’s gerade nach Deiner Anleitung eingebaut. Ist ja einfach, da braucht’s wirklich kein zusätzliches Plugin.
Vielen Dank für den Artikel.
Lieber Gruß
Jeanny

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 1. Juli 2013 um 14:03

Hallo Jeanny,

aber gerne doch. Schön zu hören, dass es geklappt hat. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Esther

Esther 2. Juli 2013 um 8:31

Hallo André,
danke für die einfache Anleitung. So konnte auch jemand, der sich seit 5 Tagen mit WP beschäftigt und davor noch nie HTML gesehen hat, die Einbindung umsetzen. Mal sehen, ob ich jetzt endlich auch Daten auf Analytics sehe, das hat nämlich bisher nicht geklappt.
Grüße
Esther

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 2. Juli 2013 um 9:26

Hallo Esther,

das freut mich, dass auch ein „totaler Anfänger“ (nicht böse gemeint!) das Ganze hinbekommt. Das war der Hintergrund hinter dem Artikel. ;)

Google Analytics zeigt die Daten nicht live an, es dauert immer ein paar Stunden, bis du die Ergebnisse siehst.

Optional kannst du aber unter „Echtzeit > Übersicht“ ein paar grundlegende Informationen LIVE anschauen. Einfach mal in Analytics unter diesen Punkt gehen und etwas auf deiner Seite herumklicken, dann müsstest du dort etwas sehen.

Gruß
André

Antworten
Avatar von Torsten

Torsten 16. Juli 2013 um 16:03

Die IP-Anonymisierung ist kein „kann“, sondern leider in Deutschland ein „muss“:
http://rechtsanwalt-schwenke.de/google-analytics-rechtssicher-nutzen-anleitung-fuer-webmaster/

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 16. Juli 2013 um 16:37

Hey Torsten,

stimmt, hab es mal im Beitrag verdeutlicht! Danke für den Hinweis, dafür gibts auch ’n kleinen Backlink. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Maren Westensee

Maren Westensee 18. August 2013 um 15:47

Hallo André,

vielen Dank für den Artikel. Als ich den Code erstellen ließ, war schon Universal Analytics voreingestellt, und nach einer kurzen Info bei t3n dazu hab ich mich auch dazu entschieden, diese überarbeitete Version zu benutzen. Dann stand ich aber vor dem Problem, dass der Code jetzt ganz anders aussieht als bei deinem Beispiel, so dass die Anonymisierung anders durchgeführt werden muss. Dazu hab ich auch noch einen anderen nützlichen Artikel gefunden, wo der passende Anonymisierungscode-Schnipsel für Universal Analytics steht:
http://ganalyticsblog.de/analytics-allgemein/weitere-informationen-zu-dem-neuen-universal-analytics-code/
Liebe Grüße
Maren

Antworten
Avatar von Anna Peiszan

Anna Peiszan 29. August 2013 um 18:48

Hi, wollte jetzt auch mal einen Kommentar dalassen.

Dein Beitrag ist schön einfach gehalten und selbst für Newbies verständlich. Leite deinen Link gern an Kunden oder Bekannte weiter. Weiter so!

Gruß aus Hamburg

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 29. August 2013 um 19:35

Moin Moin Anna,

das freut mich zu hören! :)

Vielen Danke & Grüße zurück aus Butzbach ;)
André

Antworten
Avatar von Markus

Markus 10. Oktober 2013 um 17:31

Super, hat funktioniert. Habe es direkt ohne Plugin eingebunden! Ist auch für Einsteiger umsetzbar. Danke!

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 11. Oktober 2013 um 10:04

Das freut mich zu hören. Aber gerne doch. :)

Antworten
Avatar von Lisa

Lisa 28. Oktober 2013 um 11:05

Danke für den hilfreichen Artikel :)!

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 28. Oktober 2013 um 12:52

Hallo Lisa,

nichts zu danken! ;)

Gruß
André

Antworten
Avatar von FotoFan

FotoFan 15. November 2013 um 17:37

Super Tipp den Code in den Footer zu setzen. Bis dato hatte ich ihn immer im Header, aber zu Gunsten der Ladezeit ist der Footer auf jeden Fall die bessere Variante. Auf ein Plugin verzichte ich da gerne. Jedes Plugin mehr ist auch ein Sicherheitsloch mehr und Ladezeit frisst es auch.

Und wie man sieht, geht es mit dieser Anleitung ja auch für „Noobs“ ;)

Vielen Dank.

Antworten
Avatar von Alina

Alina 13. Februar 2014 um 22:30

Oh Hilfe, bei mir funktioniert es nicht. Ich mache alles wie in der Anleitung beschrieben, aber dennoch steht bei Google Analytics Tracking nicht installiert. Woran liegt das?

Liebe Grüße
Alina

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 13. Februar 2014 um 23:51

Um welche Seite handelt es sich denn? Und benutzt du den o.G. Code (und hast den auch entsprechend angepasst) oder den neuen asynchronen Code?

Antworten
Avatar von Alina

Alina 14. Februar 2014 um 5:54

Guten Morgen,
wow super, danke für die schnelle Antwort.
Ohje ich bin absolute Anfängerin. Ich habe bei Google Analytics, den Tracking Code raus kopiert und genau so in den Footer eingefügt, also ich hab nichts daran verändert. Muss man denn da etwas daran verändern?
Ich brauche das für meinen Blog http://flecht-hexe.com/

Viele Liebe Grüße
Alina

Avatar von André Köbel

André Köbel 14. Februar 2014 um 10:48

Guten Morgen Alina,

wenn ich mit den Quelltext anschaue, hast du den GA-Code bereits durch das Plugin Google Analyticator drin. Was aber alles irgendwie ein bisschen zerrissen aussieht und auch 2x vorkommt. Zeitgleich ist der Code nicht im Footer. Also irgendwas stimmt da nicht so ganz.

So auf die schnelle wüsste ich da leider auch keine Lösung für.

Gruß
André

Avatar von Alina

Alina 15. Februar 2014 um 12:56

Ah also jetzt hat es doch geklappt. :) Hab den Tracking Code in den Footer und die anderen beiden raus gelöscht. Super Danke!!

Nur eines versteh ich jetzt noch nicht, ich muss ja die IP anonymisieren, wie das funktioniert, das versteh ich nicht so ganz, sorry ich bin absolute Anfängerin.

Viele lieben Dank für deine Hilfe. Ich wünsche dir eine tolles Wochenende

Viele Liebe Grüße
Alina

Avatar von André Köbel

André Köbel 16. Februar 2014 um 11:32

Hallo Alina,

sehr schön, dass es nun Funktioniert. Du hast den neuen Code eingebunden (dieser ist leider noch nicht Bestandteil des Artikels… Muss ich noch nachholen).

Aktuell sieht es bei dir ja so aus:

ga('create', 'UA-xxxxxxx-x', 'beispieldomain.de');
ga('send', 'pageview');

Und du musst nun zwischen die beiden Zeilen noch ga('set', 'anonymizeIp', true); einfügen.

Also zusammen sollte es dann so aussehen:

ga('create', 'UA-xxxxxxx-x', 'beispieldomain.de');
ga('set', 'anonymizeIp', true);
ga('send', 'pageview');

Gruß
André

Avatar von Alina

Alina 16. Februar 2014 um 16:35

Hallo,
wow super vielen lieben dank für die nette und schnelle hilfe. super hab nun alles verstanden, toll :)

Liebe Grüße
Alina

Antworten
Avatar von Alina

Alina 19. Februar 2014 um 6:42

Guten Morgen,
sorry, dass ich schon wieder nicht weiter weiß. Ich hab das Gefühl, dass Google Analytics nicht funktioniert, die Berichte ändern sich nicht, obwohl ich weiß, dass ich Besucher auf meinem Blog hab, da stimmt doch irgendetwas nicht, was kann das sein? Hilfe!

Viele Liebe Grüße
Alina

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 19. Februar 2014 um 21:36

Hey Alina,

du hast das script-Tag um den Tracking Code vergessen. ;)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Alina

Alina 19. Februar 2014 um 21:59

Wow super, ich bin ja schusselig. Vielen Lieben Dank für die schnelle und tolle Hilfe!!

Schönen Abend noch

Viele Liebe Grüße
Alina

Avatar von Peter Saulus

Peter Saulus 24. Februar 2014 um 11:38

Hallo Andrè,

eine wertvolle Seite, die sofort zu meinen Favoriten kommt. Der Tipp mit der Imperssumsangabe ist sehr gut.
Herzliche Grüße aus München
Peter

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 24. Februar 2014 um 14:16

Das freut mich. Willkommen im Club der Stammleser. ;)

Gruß
André

Antworten
Avatar von guckma60

guckma60 29. März 2014 um 17:12

Recht herzlichen Dank für Deine Ausführungen!
Sehr einfach und schnell umzusetzen.

Gruß
guckma

Antworten
Avatar von Torsten Fleischer | Personal Trainer Berlin

Torsten Fleischer | Personal Trainer Berlin 3. Mai 2014 um 14:23

Hallo André,

danke Dir für Deinen Artikel, das war sehr hilfreich!

Grüße.

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 6. Mai 2014 um 8:55

Hey Torsten,

das hört man gerne! :) (Ich muss aber endlich mal die neue Version schrieben, mit dem neuen Code…, hoffe es hat trotzdem alles funktioniert)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Alex

Alex 17. Juni 2014 um 17:11

Hallo! Auch von mir vielen Dank für die Anleitung! Geht damit einfach und fix vonstatten. Bei meiner ersten WordPress-Seite war in den Theme-Optionen ein praktisches Analytics-Eingabe-Feld. Für meinen neuen Blog musste ich aber einen anderen Weg gehen und dank Deiner Seite war das wie gesagt kein Problem! :-) Beste Grüße, Alex

Antworten
Avatar von Alex

Alex 17. Juni 2014 um 17:11

Hallo! Auch von mir vielen Dank für die Anleitung! Geht damit einfach und fix vonstatten. Bei meiner ersten WordPress-Seite war in den Theme-Optionen ein praktisches Analytics-Eingabe-Feld. Für meinen neuen Blog musste ich aber einen anderen Weg gehen und dank Deiner Seite war das wie gesagt kein Problem! :-) Beste Grüße, Alex

Antworten
Avatar von Tobi

Tobi 30. Oktober 2014 um 10:05

Hallo,
ich bedanke mich für diesen Beitrag zu Google Analytics.
Das einbinden scheint wohl wirklich nicht so schwer zu sein.

Mich würde interessieren, da ich nun das Plugin von Yoast installiert habe, ob ich noch manuell in jede Seite den Tracking-Code einfügen muss, oder ob der automatisch nun jede neue und alte Seite trackt?

Freue mich sehr auf eine Antwort.

Liebe Grüße
Tobi

Antworten
Avatar von Anna Lenz

Anna Lenz 18. November 2014 um 14:17

1000000 Dank für die Erklärung und den Plugin Tipp :-) Ich sitze seit gefühlten 2 Stunden vor dem Laptop und es wollte nicht funktionieren, nach deiner Anleitung ging es sofort :-)

Nochmals DANKE
und Liebe Grüße :)

Antworten
Avatar von André

André 19. November 2014 um 10:00

Gern Geschehen! Das freut mich zu hören. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Andreas Fabian

Andreas Fabian 26. November 2014 um 11:09

Hallo,
Vielen Dank für die Anleitung. Ich habe das Snippet in den Footer meiner Seite kopiert und durch den Code ergänzt. Dann noch das anonymizeip eingefügt, und nun warte ich das es klappt. Hab ich irgendwas falsch gemacht? Oder dauert das nur etwas länger bis man bei google-analytics etwas sieht?
Die Anleitung ist top und für mich als Anfänger gut nachzuvollziehen.
Danke

Antworten
Avatar von André

André 27. November 2014 um 19:34

Hey Andreas,

normal solltest du nach spätestens 24 Stunden eine Statistik über Besucher haben (wenn es welche gab). Hat das mittlerweile geklappt?

Gruß
André

Antworten
Avatar von Andreas

Andreas 1. Dezember 2014 um 8:39

Hallo André,
vielen Dank für die Antwort. Google Analytics läuft mittlerweile und zeigt alles richtig an. Vielen Dank für die Anleitung, hat ja alles bestens geklappt.
Mit freundlichem Gruß
Andreas

Top-Seotipps für dein Blog – Teil 1 – bloggerabc 3. Dezember 2014 um 5:07

[…] du dich dafür entscheidest, den Code selbst einzubinden, dann schau dir den Artikel dazu von André Köbel auf DR WP an. Ein absolut empfehlenswerter Beitrag, der dir dabei hilft , Schritt für Schritt deinen Code in […]

Avatar von Vanessa

Vanessa 5. März 2015 um 18:10

Hallo,

tolle Anleitung, habe ich alles so umgesetzt und obwohl google Analytics behauptet,
dass das Tracking nicht installiert sei, kann ich Seitenaufrufe in den Berichten sehen…
Gruß Vanessa

Antworten
Avatar von André

André 9. März 2015 um 9:03

Hey Vanessa,

hast du vllt. ein Cache Plugin o.Ä. am Laufen, weswegen der Code nicht erscheint? Ansonsten dauert es aber auch 1-2 Tage, bis der Traffic zu sehen ist. :) Am besten auch mal über einen Browser mit dem du nicht eingeloggt bist, z.B. im „Inkognito-Mudus“, auf die Seite gehen und dort mal in den Quelltext schauen, ob der Code ausgegeben wird.

Gruß
André

Antworten
Avatar von Vanessa Hindinger

Vanessa Hindinger 9. März 2015 um 13:28

Hi André,

danke für deine Antwort ! Ich musste einfach 1 Tag warten – jetzt läuft alles wie geschmiert.
Nochmals: tolle, ausführliche und sehr verständliche Anleitung, auch für mich als N00b.
Daumen hoch und liebe Grüße :)

Avatar von André

André 10. März 2015 um 10:26

Super, das hört man gerne! :) Danke!

Avatar von Jörg

Jörg 25. Juni 2015 um 10:33

Super Beitrag – hat mir sehr geholfen.
Danke

Antworten
Avatar von Fabienne

Fabienne 1. Juli 2015 um 7:59

Hallo,

Du hast mir schon sehr geholfen. Ich habe allerdings noch ein Problem ich kann die Änderung nicht abspeichern oder die Seite aktualisieren. Es gibt einfach keinen buton dafür ? oder sehe ich den nur nicht.
Danke

Antworten
Avatar von Michelle Retzlaff

Michelle Retzlaff 4. Oktober 2015 um 18:19

Es lohnt sich übrigens, erst Google Analytics einzubinden und danach Google Webmaster Tools, da die Authentifizierung damit dann automatisch über das Analytics-Konto erfolgt.

Ich versuche immer, den Code direkt in den Theme-Optionen einzufügen, wenn das möglich ist. Ansonsten installiere ich meistens das Header-Footer-Plugin dazu, das ja auch noch für viele andere Skripte nutzbar ist. Und jedes Plugin weniger ist meiner Meinung nach ein Schritt in die richtige Richtung ;)

Antworten
Avatar von André

André 5. Oktober 2015 um 10:30

Danke für die Erweiterung! :)

Antworten
Avatar von Die Homepager

Die Homepager 24. März 2016 um 6:47

Der Nachteil bei Google Analytics ist aber leider, dass das eigene Tool von Google die Webseite langsamer macht.

Antworten
Avatar von Stefan

Stefan 5. April 2016 um 12:18

Ich habe für ein WordPress Plugin erstellt, welches Google Analytics mit Anonymize IP ins HTML einbindet. Man muss nur das Plugin installieren, aktiveren und die Tracking ID eintragen. Dann muss man nicht selber im HTML vom Template rumfummeln.

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*