Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!

WooCommerce für den deutschen Markt nutzen

Wer schon einmal darüber nachgedacht hat, seinen Blog oder im Allgemeinen seine WordPress Installation um Shop-Features zu erweitern, der kommt an WooCommerce nicht vorbei. WooCommerce ist das am weitesten entwickelte E-Commerce Plugin für WordPress und ist kostenlos verfügbar. Das Plugin ist aktuell in der Version 2.2.8 verfügbar und wird aktiv von einer recht großen Developer-Community entwickelt. Betrachtet man den Funktionsumfang von WooCommerce, wird deutlich wie mächtig das Plugin ist: Von Produkt- und Lagermanagement bis hin zu Gutschein-Kampagnen steht WooCommerce etablierten Shop-Systemen kaum nach. Selbstverständlich richtet sich ein Shop auf Basis von WordPress und WooCommerce eher an kleine bis mittelständische Unternehmen, die den eigenen Blog oder die eigene Website besser vermarkten möchten (Merchandise, relevante Produkte etc.).

Problem: WooCommerce in Deutschland einsetzen

Das Plugin wird von einer australischen Agentur namens WooThemes entwickelt und hat einer eher internationale Auslegung. Das bekommen deutsche Shop-Betreiber besonders zu spüren – schließlich ist der deutsche E-Commerce Markt – im internationalen Vergleich – recht streng geregelt. Es gilt viele unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen (Widerrufsrecht, Preisauszeichnung, Button-Lösung usw.) zu beachten. WooCommerce nimmt auf diesen rechtlichen “Feinheiten” allerdings keine Rücksicht und bietet dafür standardmäßig keine Lösung an. Da WooCommerce auf dem WordPress Filter- und Hook-Systems aufbaut (Ausgaben und Funktionen lassen sich Filtern und dadurch recht einfach erweitern), kann man die fehlenden rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von WooCommerce in Deutschland per manuellem Eingriff ergänzen. Viel einfacher geht es natürlich mit einem fertigen Plugin, das WooCommerce an den deutschen Markt anpasst und damit im deutschsprachigen Raum um die fehlende technische Rechtssicherheit ergänzt.

WooCommerce Germanized

WooCommerce Germanized passt WooCommerce an den deutschen Markt an

Die Lösung für das Problem mit der Rechtssicherheit von WooCommerce in Deutschland ist das Plugin WooCommerce Germanized entwickelt von Dennis Nissle bzw. vendidero.de. Das kostenlose Plugin bietet viele nützliche Funktionen um WooCommerce für den deutschen Markt einsetzbar zu machen. Im Folgenden möchten wir eine kurze Einführung in den Umgang mit WooCommerce Germanized geben.

1. Rechtshinweisseiten erstellen und verlinken

Nach der Installation von WooCommerce Germanized kann man optional alle rechtlich relevanten Informationsseiten erstellen lassen (AGB, Impressum, Widerrufsbelehrung etc.). Das Plugin legt dann einfach die leeren Seiten an und verlinkt diese direkt in den Einstellungen. Anschließend sollte man natürlich wichtige Informationsseiten wie z.B. die AGB oder Widerrufsbelehrung entweder mit Muster-Belehrungen füllen oder besser die Hilfe eines Rechtsanwaltes ersuchen. WooCommerce Germanized bietet sogar eine komfortable Möglichkeit um ein Online-Muster-Widerrufsformular in den Inhalt einer Seite einzubetten. Dazu kannst du einfach auf deiner Widerrufsbelehrungs-Seite den Shortcode [revocation_form] nutzen. Die Daten werden dann als Bestätigung an den Kunden gesendet und an den Administrator weitergeleitet.

2. Lieferzeiten für Produkte hinterlegen

WooCommerce bietet standardmäßig keine Möglichkeit an, um Lieferzeiten für Produkte anlegen zu können. Diese Funktion wird von WooCommerce Germanized hinzugefügt – damit lassen sich dann ganz einfach neue Lieferzeiten im Admin-Bereich anlegen und einzelnen oder mehreren Produkte zuordnen. Die Bearbeitung erfolgt über das WordPress Taxonomy System (ähnlich wie bei Tags). In den Einstellungen des Plugins lässt sich auch einfach eine Standard-Lieferzeit für alle Produkte ohne Lieferzeiten hinterlegen.

3. Preisauszeichnung

Damit dein WooCommerce Shop perfekt an den deutschen Markt angepasst ist, übernimmt WooCommerce Germanized die korrekte Preisauszeichnung. Auf der Produkt-Detailseite wird unterhalb des Preises der Hinweis “inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten” eingeblendet. Der Steuersatz wird natürlich dynamisch anhand des Produktes bzw. der zugewiesenen Steuer-Klasse ermittelt. Der Hinweis lässt sich bequem über die Optionen des Plugins anpassen. Zudem übernimmt das Plugin auch gleich noch die korrekte Mehrwertsteuer-Ausweisung im Warenkorb und im Checkout. Der Mehrwertsteuer-Anteil wird als einzelne Zeile in der Kostenübersicht aufgeführt.

Warenkorb Kurzbeschreibung

Warenkorb-Kurzbeschreibung in WooCommerce Germanized verfügbar machen

4. Button-Lösung kompatibel

Natürlich hat sich der Entwickler auch um das Thema Button-Lösung gekümmert. Über die Optionen kannst du z.B. den Bestell-Button-Text ganz leicht anpassen (“jetzt Kaufen”). Außerdem kannst du eine Highlight-Farbe für deine Produktinformations-Tabelle auswählen und natürlich ganz einfach eine Warenkorb-Kurzbeschreibung für jedes Produkt (und jede Variation) anlegen. Hier solltest du im Backend aufpassen, dass du in den Darstellungs-Optionen in WP auf der Produkt-Bearbeiten-Seite ein Häkchen bei “Warenkorb-Kurzbeschreibung” gesetzt hast – ansonsten wird die Option nicht eingeblendet.

5. WooCommerce E-Mails

In der Bestellbestätigung solltest du deine Widerrufsbelehrung/AGB einbetten – das geht standardmäßig mit WooCommerce nur über die Bearbeitung der E-Mail Templates. WooCommerce Germanized schafft hier abhilfe. In den Optionen kannst du einfach auswählen, welche rechtlichen Hinweise in welche WooCommerce Mails eingebettet werden sollen (du kannst sogar beim Bearbeiten der jeweiligen Seite einen alternativen Text festlegen). Die rechtlichen Text werden dann komfortabel in die jeweilige E-Mail eingebettet. So kannst du auch ganz einfach dein Impressum in die WooCommerce Mails einbetten und damit etwaige Abmahnungen verhindern.

6. Trusted Shops & eKomi Integration

Bisher gab es noch keine schöne Möglichkeit um Trusted Shops oder eKomi in WooCommerce zu nutzen. Zumindest auf dem deutschen Markt sind Trusted Shops und eKomi allerdings sehr weit verbreitet. WooCommerce Germanized bietet diese Integration optional gleich mit an. Mit wenigen Anpassungen können deine Kunden so vom Käuferschutz von Trusted Shops profitieren und du kannst dein Trustbadge in deinen WooCommerce Shop einbetten.


Fazit: Für jeden deutschen WooCommerce Nutzer ist WooCommerce Germanized eine absolute Pflicht-Installation. Insbesondere um Abmahnungen zu verhindern und um WooCommerce an den deutschen Mark anzupassen ist das Plugin unverzichtbar.

Wir haben mit Dennis auch über ein aktuelles Thema geredet: Die Änderungen an der Umsatzsteuer für virtuelle Produkte (z.B. e-Books, Downloads, Software etc.) ab dem 01.01.2015. Ab diesem Zeitpunkt müssen Dienstleistungen und digitale Produkte immer im Land des Dienstleistungsempfängers besteuert werden (B2C: Kunde aus Österreich kauft in einem deutschen Shop z.B. ein e-Book – ab 2015 muss anstatt 19% MwSt. die in Österreich geltenden 20% MwSt. ausgewiesen werden). Daraus ergibt sich ein erheblicher Mehraufwand (technisch, bürokratisch) insbesondere für kleinere Shop-Betreiber. Zudem ist die Anpassung des Brutto-Preises während des Kaufvorganges wettbewerbswidrig, was dazu führt, das letzten Endes der Netto-Preis je nach Herkunftsland des Käufers variiert. Diese Funktion lässt sich in WooCommerce nicht allzu einfach implementieren. Dennis hat uns aber zugesagt, dass es auch für dieses Problem in WooCommerce Germanized in Kürze eine Lösung geben wird. Mehr Informationen zu der Problematik findest du hier.

Für diejenigen unter euch, die noch auf der Suche nach einem schicken WooCommerce Theme für den deutschen Markt sind, sei das Premium Theme von vendidero namens VendiPro empfohlen. Das Theme ist komplett responsive und passt deine WooCommerce Installation auch optisch noch besser an den deutschen Markt an.

Über André

Als Web- und Grafikdesigner arbeite ich täglich mit WordPress. Auf DRWP.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder kleinere Snippets und Artikel, die mir bei meiner täglichen Arbeit helfen und auch für den ein oder anderen Suchenden von nicht unerheblichem Interesse sein könnten.

WordPress Affiliate ThemeAnzeige

5 Kommentare

Avatar von Marcus

Marcus 18. März 2015 um 14:14

Hallo,
ich verstehe nicht so ganz, warum man WordPress (oder früher auch mal Typo3) unbedingt als Shopsystem nutzen möchte. Meiner Meinung nach sind diese Lösungen nichts ganzes und nichts halbes. Wenn ich einen Shop möchte, nutze ich doch gleich ein richtiges System wie Shopware, oder etwa nicht?

Schönen Gruß
Marcus

Antworten
Avatar von Christian

Christian 18. März 2015 um 16:29

Für kleinere Shops ist WooCommerce nicht uninteressant. Ich finde das große Systeme wie Shopware, Magento usw. für kleine Sache etwas zu „overpowered“ sind.

Kommt also ganz auf den Einsatz an. :)

Antworten
Avatar von Keno

Keno 29. Juni 2015 um 11:14

Hallo André!

Vielen Dank für den Bericht und die Kurzvorstellung von Vendidero.

Ich hatte Deinen Artikel gerade entdeckt, weil ich in Eurer Facebook Gruppe eine Frage stellen wollte und vorher hier gesucht hatte.
Hast Du eventuell einen Vergleich mit „Woocommerce German Market“ von Marketpress?
Kannst Du evtl. etwas über die Pro Version von Germanized sagen oder wird darüber noch ein Bericht geschrieben? Wenn ich es richtig gesehen habe, dann ähneln sich ja die Vendidero Pro Version und die von Marketpress.

Vielleicht hat irgendjemand in der Community noch Erfahrungen gesammelt. Ich würde mich über jeden Tipp und Erfahrungswerte freuen.

Schöne Grüße aus dem Norden!
Keno

Antworten
Avatar von Maik

Maik 18. September 2015 um 12:48

Zudem ist die Anpassung des Brutto-Preises während des Kaufvorganges wettbewerbswidrig, was dazu führt, das letzten Endes der Netto-Preis je nach Herkunftsland des Käufers variiert. Diese Funktion lässt sich in WooCommerce nicht allzu einfach implementieren. Dennis hat uns aber zugesagt, dass es auch für dieses Problem in WooCommerce Germanized in Kürze eine Lösung geben wird.

Gibt es hierzu schon etwas neues?

Antworten
Avatar von Dennis

Dennis 5. Oktober 2015 um 12:16

Hi,

ja, dieses Feature ist schon relativ lange in WooCommerce Germanized implementiert (USt. Änderung 2015 > USt. Anpassung aktivieren).

Grüße

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*