Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!
Achtung! Dieser Artikel wurde nach dem Relaunch von wpsnippets.de noch nicht überarbeitet und kann fehlerhaft in der Formatierungen sein.

WordPress installieren – Vorbereitung, Installation & Einrichtung

WordPress installieren

Wer bisher noch nie mit WordPress oder einer eigenen Webseite etwas zu tun hatte, für den ist der Einstieg in die Materie oftmals sehr schwer. Aber das muss es gar nicht! WordPress installieren ist wirklich kinderleicht und definitiv kein Hexenwerk – auch für unerfahrene Benutzer.

In dieser Anleitung findest du alles was du dazu wissen musst und wenn es nicht zu unvorhersehbaren Problem kommt, dann hast du in 30 Minuten deinen eigenen Blog bzw. deine Webseite soweit online, dass du damit arbeiten kannst. Also, los geht’s!

Hinweis:
Sollte es dir dennoch nicht gelingen, dein WordPress sauber zu installieren, dann kannst du dich gerne bei uns über das Kontaktformular melden.

1. Die Vorbereitung (Webhosting, FTP, MySQL)

So, ich würde sagen wir holen nun einmal tief Luft, schauen ob noch genug Kaffee im Becher neben dir steht und dann geht’s los! :)

Bevor du WordPress installieren kannst, brauchst du noch ein paar Dinge und musst das ein oder andere vorbereiten, aber keine Angst. wir gehen alles Schritt für Schritt durch.

1.1. WordPress herunterladen

Als erstes musst du dir WordPress herunterladen. Hierzu gehst du auf http://de.wordpress.org und klickst dort den blauen Button an der rechten Seite. Hier findest du immer die neuste, stabile Version (also keine Vorabversionen) und zudem immer auf Deutsch. Wenn du lieber eine englische WordPress Installation starten möchtest, dann findest du den Download unter http://wordpress.org. Wir nehmen in dem Tutorial einfach mal du deutsche WordPress Version.

Du hast nun eine Datei namens wordpress-3.6.1-de_DE.zip auf deinem PC, die du zunächst entpacken musst und in der du einen Ordner namens „wordpress“ mit folgenden Dateien findest:

  • index.php
  • license.txt
  • liesmich.html
  • readme.html
  • wp-activate.php
  • wp-admin
  • wp-blog-header.php
  • wp-comments-post.php
  • wp-config-sample.php
  • wp-content
  • wp-cron.php
  • wp-includes
  • wp-links-opml.php
  • wp-load.php
  • wp-login.php
  • wp-mail.php
  • wp-settings.php
  • wp-signup.php
  • wp-trackback.php
  • xmlrpc.php

Zu Sicherheitszwecken würde ich dir empfehlen die Dateien license.txt, liesmich.html und readme.html zu löschen. So können Bots diese Dateien nicht finden und können, je nach Crawler-Technik, nicht direkt darauf schließen, dass du WordPress benutzt.

Im Anschluss können wir den Ordner erstmal bei Seite legen und machen direkt weiter.

1.2. Webhosting oder lokale Installation?

Nun ist die Frage, ob du mit deiner WordPress Installation direkt ins Netz willst, also ob andere die Seite besuchen können oder ob du erstmal für dich persönlich ein wenig mit WordPress rumspielen und experimentieren möchtest.

Wenn du die Seite direkt online haben möchtest, brauchst du einen Webspace und eine Domain. Wir haben vor kurzem den Artikel „WordPress Hosting“ veröffentlicht, in dem wir auf alle Punkte eingehen, die du bei der Suche nach einem passenden Hoster beachten musst. Daher werde ich an dieser Stelle nicht weiter auf diesen Punkt eingehen, solltest du dennoch hierzu Fragen haben stehe ich dir gerne in den Kommentaren mit Rat und Tat zur Seite.

Solltest du dich für die zweite Variante entscheiden und WordPress erstmal auf deinem PC installieren, so musst du dir zunächst XAMPP Installieren. Hierzu haben wir einen zweiteiligen Artikel geschrieben, der dir bei der Installation von XAMPP unter Windows hilft. Die eigentliche WordPress Installation unterscheidet sich bei einem Webhosting oder einem lokalen Webserver nicht wirklich. Lediglich beim „Hochladen“ der Dateien kommt es zu einem Unterschied. Aber wenn wir an dieser Stelle sind geb‘ ich dir bescheid, was zu beachten ist.

1.3. WordPress Files hochladen (FTP Zugang)

So, nachdem wir uns nun entschieden haben, ob wir WordPress lokale oder online installieren möchten geht es weiter.

Wenn du WordPress mit XAMPP auf deinem PC installieren möchtest, musst du den zuvor entpackten Ordner unter c:xampphtdocs (oder je nachdem wo du XAMPP installiert hast einen anderen Pfad) ablegen. An der Stelle würde ich dir direkt empfehlen, den Ordner nicht „wordpress“ zu benennen, falls du mal eine weitere Installation einrichten möchtest, kommst du da ruck zuck durcheinander. Also: einen guten Namen vergeben, auch wenn es nur lokal ist.

flash-fxp-quickconnect

Solltest du dich hingegen für die Online-Variante entschieden haben, so muss der Inhalt des WordPress Ordners auf deinem Webspace hochgeladen werden. Hierzu benötigen wir eine FTP Client wie FileZilla, WinSCP oder was ich gerne nutze: FlashFXP. Um dich per FTP auf deinen Server zu verbinden, hast du von deinem Webhoster einige Daten bekommen oder diese sogar (teilweise) selbst hinterlegt. Wir brauchen einen Servernamen (Host), einen Benutzernamen (User) ein Passwort (Pass) und einen Port. Wobei der Port standardgemäß 21.

Nachdem du die Daten eingegeben hast und mit dem Server verbunden bist, musst du nun in das Verzeichnis wechseln, mit dem deine Domain verbunden ist, die du vorher angelegt hast. Bei Alfahosting (unserem Hoster) wäre es zum Beispiel: /html/wpsnippets.de/. In dieses Verzeichnis lädst du dann die Inhalte des Ordners „wordpress“ hoch. Bitte nicht den kompletten Ordner, sonst hast du später das Problem, dass deine WordPress Seite oder dein Blog unter „domain.de/wordpress/“ erreichbar ist und du musst die gesamte Installation umziehen.

Noch ein kleiner Tipp. Um WordPress etwas schneller hochzuladen empfiehlt es sich folgende Verzeichnisse vorher zu löschen. Das wäre zum einen das Plugin akismet, was standardgemäß mit WordPress ausgeliefert wird, was ich z.B. nie verwende, dann die hello.php, ein simples Dummy-Plugin und die beiden Themes TwentyTen und TwentyEleven, sowie deren Sprachdateien.

  • wordpresswp-contentpluginsakismet
  • wordpresswp-contentpluginshello.php
  • wordpresswp-contentthemestwentyeleven
  • wordpresswp-contentthemestwentyten
  • wordpresswp-contentlanguagesthemes
    • twentyeleven-de_DE.mo
    • twentyeleven-de_DE.po
    • twentyten-de_DE.mo
    • twentyten-de_DE.po

Nun noch alle Dateien hochladen und in der Zeit erstmal einen neuen Kaffee holen, denn das Ganze dauert, auch bei einer schnellen Internetverbindung einige Minuten. Bis gleich…

So, nachdem ich nun meine halbe Küche unter Wasser gesetzt habe, da ich meine Senseo nicht richtig zugemacht habe, können wir ja weiter machen. *schlürf*

1.4. MySQL Datenbank

Gleich geht’s los, aaaaber… vorher: WordPress ist zwar bereits hochgeladen, damit du es aber auch gleich Installieren kannst, brauchst du noch eine Datenbank in die alfahosting-phpmyadmin-strukturWordPress alle Informationen und Inhalte abspeichert. Hierzu musst du bei deinem Hoster in dein „PHPMyAdmin“ einloggen. Da es von Hoster zu Hoster verschiedene ist, kann ich dir an der Stelle leider nicht sagen wo du es genau findest, aber dein Hoster hilft dir sicherlich weiter. Dort eingeloggt erstellst du entweder eine neue Datenbank oder nimmst eine Vorhandene. Bei Alfahosting sieht das Ganze z.B. so aus (Bild r.).

Was wir brauchen ist nun der Name der Datenbank, also z.B. usr_web████_2, die du eben erstellt, oder ausgewählt hast. Dann noch den Hostnamen des MySQL Servers (oftmals „localhost“ sowie den Benutzernamen und das Passwort.


2. Die eigentliche WordPress Installation

So, nun geht’s endlich los. Wir. Installieren. WordPress!

Zunächst einmal rufst du nun deine URL auf, wo du WordPress hinterlegt hast. Online wäre das z.B. dein Domainname und unter XAMPP wäre es http://localhost/deinOrdner/ o.Ä..

2.1. WordPress Fehler??? AAAAAH HILFE!!1

Nun müsstest du folgende Meldung vor dir haben, aber keine Angst. Das ist schon richtig so. :)

Es scheint so, als ob die Datei wp-config.php nicht existiert. Ich brauche diese Datei, bevor wir starten können.

Brauchst du Hilfe? Hier gibt es die englischsprachige Anleitung.

Du kannst die Datei wp-config.php durch das Webinterface erstellen, aber das funktioniert nicht mit allen Serverkonfigurationen. Der sicherste Weg ist, die Datei manuell zu erstellen.

Erstelle die Konfigurationsdatei

Wenn ja, dann gut, wenn nein, dann lief irgendwas falsch.

Man kann die Config Datei zwar auch vorher erstellen und somit diesen Fehler umgehen, aber wir machen das Ganze ja auf einfachstem Wege und daher erstellen wir sie über den Browser. Also, soweit so gut. Nun klickst du auf „Erstelle die Konfigurationsdatei“ und erhältst eine Kurze Information was du für die Installation benötigst. Aber, das wissen wir ja bereits. ;) Also einmal auf den „Los geht’s“ Button klicken und dort die Daten der MySQL Datenbank angeben.

2.2. Einstellungen der MySQL Verbindung

wordpress-installation-mysql-settingsNun gibst du die zuvor notierten MySQL Daten ein, die ich bereits erwähnt habe. Hier kommt nun noch zusätzlich das Feld „Präfix“ hinzu. Hier solltest du definitiv etwas Eigenes angeben, wie z.B. „wp_test_“. Das hat 2 Gründe. Zum einen aus Sicherheitsgründen, denn wenn jemand mal durch ein fehlerhaftes Plugin oder so Zugriff auf die MySQL Datenbank haben könnte, so weiß er, dass wenn du WordPress benutzt deine Datenbank Tabellen mit wp_ anfangen und kann diese somit abrufen. Wenn du nun aber wp_test_ hast, ist es natürlich schwer diese zu erraten. Das klingt nun vllt. ein wenig nach bömischen Dörfern, aber solche Sicherheitslücken zu erklären wäre wiederrum ein komplett anderes Thema. Also langer Rede kurzer Sinn, bitte den Präfix ändern denn auch wenn du später eine zweite WordPress Installation aufsetzen möchtest, kannst du nicht nochmal die gleichen Tabellennamen benutzen. Und bevor du später  erst lang die Tabellenpräfix ändern musst, lieber von vorne rein richtig machen.

Sobald alles eingestellt ist musst auf den „Senden“-Button klicken und erhältst im besten Fall den folgenden Hinweis und klickst dort auf den „Installation ausführen“-Button.

Alles klar! Diesen Teil der Installation hast Du geschafft. WordPress kann jetzt mit deiner Datenbank kommunizieren. Wenn du bereit bist, kannst du jetzt die Installation ausführen

2.3. Die WordPress Installation

Super, bisher lief scheinbar alles soweit gut, wenn wir mal das Fiasko in der Küche ignorieren.

Also nun siehst du jede Menge Felder die es auszufüllen gilt.

Blogtitel = Der Name deines Blogs

Benutzername = Dein Benutzername mit dem du dich später in das WordPress Dashboard einloggen kannst. Hier solltest du unbedingt darauf achten, dass du nicht den vorgegebene „admin“ benutzt. Denn Angreifer wissen natürlich, dass das der Standard WordPress Name „admin“ ist und versuchen sich mit zufälligen Passwörtern einzuloggen. Daher: etwas anderes! Aber bitte nicht „administrator“ oder „webmaster“. Am besten deinen Vornamen oder so…

Passwort, doppelt = Hier gibst du dein Passwort ein. *****

Deine E-Mail-Adresse = Hier deine, wer hätt’s gedacht, E-Mail Adresse, an.

Privatsphäre = Und zu guter Letzt die Privatsphäre. Hier würde ich dir empfehlen den Haken rauszumachen, sodass du die Seite erst in Ruhe aufsetzten kannst, bevor Google leere oder fehlerhafte Seiten indiziert.

Wenn alles ausgewählt und eingestellt ist klickst du auf „WordPress installieren“ und wenn du alles richtig gemacht hast, dann erscheint folgender Hinweis:

WordPress wurde installiert. Falls du mehr Schritte erwartet hast, müssen wir dich leider enttäuschen. Alles fertig! :)

Super, dann klicken wir nun auf „Anmelden“ und kommen zu dem Loginfeld von unserem Dashboard, geben dort die Daten an und sind somit fertig mit der eigentlichen Installation.

wordpress-dashboard

Nun kannst du dich nach Belieben durchklicken. Die meisten Menüpunkte sind selbsterklärend und da wir uns ja für die deutsche Variante entschieden haben sollte es auch keine Probleme bei dem Verständnis geben. Falls du doch mal an irgendeiner Stelle nicht weiter weißt, kannst du uns dazu gerne in den Kommentaren deine Frage hinterlassen.

Ich werde schauen, dass ich bei Zeit noch einen Folgeartikel schreiben werde, der erklärt wie WordPress optimal eingestellt wird bzw. ein Artikel der alle Einstellungsmöglichkeiten erklärt.

Aber für’s erste sollte das reichen und ich wünsch dir erstmal viel Spaß mit deiner WordPress Installation.


3. Die Einrichtung: Weiter geht’s mit Themes und Plugins

Nachdem dein Blog bzw. deine WordPress Seite nun steht, geht es natürlich erst richtig los. Als nächstes solltest du schauen, dass du für dich ein passendes Theme findest. Wir haben ja bereits einige kostenlose WordPress Themes aber auch Premium Themes vorgestellt. und ebenfalls einen Artikel darüber geschrieben, wie du diese Themes installierst. Aber keine Sorge, selbst wenn du zu Beginn nicht die passende Theme findest, kannst du diese im späteren Verlauf jeder Zeit ändern. Da die Inhalte deiner Seite oder deines Blogs nicht an das Design / die Ausgabe gebunden sind.

Aber nicht nur die Optik kann angepasst werden, nein auch WordPress selbst. Durch sogenannte Plugins kannst du deine WordPress Installation um viele verschiedene Funktionen erweitern. Einige dieser Plugins sollte man unbedingt installieren, die meisten allerdings nur nach Bedarf. Zum einen ist das WordPress SEO by Yoast nicht verkehrt, aber auch ein Kontaktformular ist in den meisten Fällen ein klares Muss. Wir haben hier auf wpsnippets.de ebenfalls einen Artikel bzw. eine Anleitung wie du solche Plugins installieren kannst.

Und das war es eigentlich auch schon. Wenn du noch Fragen haben solltest, kannst du gerne die Kommentarfunktion benutzen, oder uns direkt eine Nachricht schreiben.

Über André

Als Web- und Grafikdesigner arbeite ich täglich mit WordPress. Auf DRWP.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder kleinere Snippets und Artikel, die mir bei meiner täglichen Arbeit helfen und auch für den ein oder anderen Suchenden von nicht unerheblichem Interesse sein könnten.

WordPress Affiliate ThemeAnzeige

53 Kommentare

Avatar von Angelika

Angelika 27. Oktober 2013 um 7:14

Vielen Dank für die lehrreichen Informationen. LG

Antworten
Avatar von Jeanette

Jeanette 13. November 2013 um 10:13

Hallo André und vielen Dank für den hilfreichen Artikel. Wäre prima, wenn du mir weiterhelfen könntest.

Ich habe zwei Domains registriert: domainname.de und domainname.eu. Damit mein Blog guten Content und von Anfang an eine gewisse Größe hat, habe ich WP auf test.domainname.de installiert und über die Zeit hinweg dort Artikel erstellt.
Diese Installation möchte ich gerne behalten, um Designs, Plugins, usw. auszuprobieren und neue Artikel in Ruhe erstellen zu können.

Hier die nächste Schritte, die ich gehen möchte und für die ich von vornherein eine geeignete Struktur schaffen will.

Als nächstes soll der Blog im Verzeichnis domainname.de/blogname/ erscheinen. Die bisher erstellten Posts werde ich dann dorthin manuell kopieren (ich habe gerade mal 20 sorgfältig gestaltete Artikel und mache das lieber manuell als mit Kopieren der DB, usw.). Darauf sollen domainname.de und domainname.eu weitergeleitet werden.

Danach soll eine kleine Website hinzukommen, die unter domainname.de erreichbar sein soll. Diese will ich auch mit WP erstellen. Der Blog soll weiterhin unter domainname.de/blogname/ bleiben. domainname.eu leitet auf domainname.de weiter.

Eventuell sollen einige englischsprachige Seiten hinzukommen, auf domainname.eu und domainname.eu/blogname/.

Die Frage, die mich beschäftigt lautet: wo soll ich WP installieren? Auf domainname.de, auf domainname.de/blogname/, auf domainname.de/wordpress/, oder wo anders? Und sollte ich Multisite verwenden, oder auf domainname.eu/… eine seperate WP-Installation haben?

Wäre prima, wenn du mir helfen könntest. Gruß Jeanette

Antworten
Avatar von Mike

Mike 30. Dezember 2013 um 20:48

Danke für die WordPress Installationsanleitung. Hat mir geholfen, die schlimmsten Klippen sicher zu umschiffen.

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 4. Januar 2014 um 10:29

Hey Mike,

aber gerne doch! ;)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Maria

Maria 3. Januar 2014 um 16:56

Vielen Dank für die hilfreiche Anleitung. Du hast mir echt den Tag gerettet!
Hatte erst den gesamten WordPress Ordner hochgeladen und konnte meine Seite immer nur mit domain.de/wordpress erreichen. Mehrere Chats mit dem Support und diverse Onlinesuchen haben mich zwar viele Stunden Zeit gekostet, aber nicht weitergebracht. Erst dein Hinweis nicht den gesamten Ordner, sondern die Dateien einzeln hochzuladen brachte schließlich den gewünschten Erfolg. Danke :)

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 4. Januar 2014 um 10:29

Hey Maria,

gerne, gerne! Das freut mich zu hören. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von user

user 7. Februar 2014 um 18:16

TOP! Wirklich sehr einfach und verständlich erklärt, Besten Dank!
(hoffe die küche hat’s überlebt)

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 3. März 2014 um 12:33

Das hört man gerne!

Jap, der Küche geht’s gut. :D

Antworten
Avatar von Mareile

Mareile 3. März 2014 um 12:15

Lieber André,
vielen Dank für diese SUPER Installationsanweisung!
Eine Frage habe ich aber. Wieso sollen die Bots nichts wissen, dass ich WP verwende?
Verschlechtert das mein Ranking oder wieso?

LG Mareile

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 3. März 2014 um 12:32

Hallo Mareile,

sehr gerne. ;) …Bei den „Bots“ geht es nicht um Suchmaschinencrawler sondern Spambots, die meist speziell für Spam auf WordPress-Seiten entwickelt wurden. Diese Thematik habe ich vor längerer Zeit hier http://drwp.de/wordpress-spam/ ein wenig genauer beschrieben. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Travel Sisi

Travel Sisi 6. März 2014 um 15:05

Hallo André
Vielen Dank für diese prima Anleitung! Hat alles ganz flink geklappt und ich kann loslegen mit der selber gehosteten WordPress Seite. Die Installation hat nur leicht länger gedauert als 5 Minuten :-), weil leider auch sowohl Posts als auch Video-Tutorials mit fehlenden Infos zur korrekten Installation existieren…
Danke,
Travel Sisi

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 6. März 2014 um 17:54

Hey Sisi,

hat dir in meinem Artikel auch was gefehlt, oder geht’s da um andere Seiten? ;)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Travel Sisi

Travel Sisi 23. März 2014 um 14:29

Hallo André

Nein, bei Deinem Post hat alles prima geklappt. Ich meinte da Anleitungen auf anderen Websites.

Viele Grüsse
Travel Sisi

Avatar von André Köbel

André Köbel 23. März 2014 um 19:22

Das hört man dann ja gerne. ;)

Avatar von René

René 12. März 2014 um 10:48

Hallo André, bin totaler WP Neuling, habe WP als CMS auf meinem Rechner schon installiert Theme ist ausgesucht und läuft, alle Bilder usw. habe ich bereit gelegt. Nächste Woche soll es dann direkt im I-Net losgehen. Deine Anleitung war bisher die Beste die ich gefunden habe, Daumen hoch. Eine Frage bleibt vorerst für mich. Ist die Installationsroutine unterschiedlich zwischen CMS und Blog? Danke für deine Antwort

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 12. März 2014 um 15:49

Hey René,

erstmal super, dass dir die Anleitung geholfen hat. Wenn du umziehst solltest du dir unbedingt noch den neusten Artikel von Christian zum Thema WordPress umziehen ansehen!

Zu deiner Frage: Nein, das beinhaltet WordPress quasi beides, also es gibt dazwischen keinen Unterschied. Du installierst dir WordPress und kannst es dann als CMS nutzen (indem du Seiten etc. anlegst) oder eben als Blog indem du nur mit Artikeln arbeitest oder als CMS mit Blog. Aber im Grund ist WordPress ein CMS. Es war vor vielen Jahren eine reine Blogsoftware, das ist aber nicht mehr so.

Gruß
André

Antworten
Avatar von Ramona

Ramona 13. März 2014 um 0:10

Hallo André,
vielen Dank für die lehrreichen Informationen. Ich bin auch totaler WP Neuling und habe WordPress noch nicht installiert. Ich habe schon eine Homepage, die ich mit websitex5 erstellt habe und bearbeite. Ich möchte jetzt einen Blog mit WordPress erstellen und diesen auf meiner Homepage einbauen. Meine Frage: Ist das möglich? Kann ich beide Programme für die Bearbeitung meiner Homepage nuzen oder geht das dann nur noch mit WordPress?
Wenn es möglich ist, wo muß ich meinen Blog installieren? Die bestehende index.html soll so bleiben wie sie ist. Und wie nenne ich dann meinen Blogtitel? Vielleicht „mein Blog“.domainname.de
Wäre prima, wenn du mir helfen könntest. Danke für Deine Bemühungen.
Gruß Ramona

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 13. März 2014 um 0:59

Nabend Ramona,

wenn du definitiv bei deiner bisherigen Seite bleiben willst, könntest du WordPress in einem Unterordner wie z.B. /blog/ installieren. Für die Administration wäre aber meine persönliche Empfehlung der komplette Umstieg auf WordPress das Beste. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Mike

Mike 6. April 2014 um 19:42

Hallo André,

als WordPress Neuling möchte ich mich für Deine Step by Step Anleitung sehr bedanken.

Irgendwie läuft bei mir was nicht so wie es soll. Vielleicht hast Du einen Tipp für mich.

Hier mein Problem:

Nachdem ich im Schritt „2.2. Einstellungen der MySQL Verbindung“ auf „Senden“ geklickt habe bekam ich folgende Meldung:
„Tut mir leid, aber die wp-config.php kann nicht geschrieben werden.
Du kannst die Datei wp-config.php manuell anlegen und den folgenden Text hineinkopieren.
…………………………….
Nachdem du damit fertig bist, kannst du die Installation starten.“

Nachdem ich wp-config.php manuell angelegt und hochgeladen und dann erneut auf „Senden“ geklickt habe kam folgende Meldung:
„Die Datei ‚wp-config.php‘ existiert bereits. Musst du die Konfiguration erneut vornehmen, dann lösche erst die Datei und versuche eine neue Installation.“

Gut, also habe ich die Datei wp-config.php gelöscht und dann auf „neue Installation“ geklickt. Und bekam prompt folgende Meldung“
„Fatal error: Allowed memory size of 16777216 bytes exhausted (tried to allocate 20 bytes) in /var/www/web9/html/wp-includes/pomo/mo.php on line 198“

Was kann das sein bzw. was mache ich falsch?

Schöne Grüße
Mike

Die Datei ‚wp-config.php‘ existiert bereits. Musst du die Konfiguration erneut vornehmen, dann lösche erst die Datei und versuche eine neue Installation.

Antworten
Avatar von Christian Lang

Christian Lang 9. April 2014 um 7:21

Hi Mike,

das die wp-config nicht manuell erstellt werden kann liegt zunächst an den fehldenen Schreibrechten. Die zweite Fehlermeldung besagt, dass dein Hosting-Paket nicht genügend Memmory Limit zur Verfügung hat. Achte bitte darauf das dein Hostin-Paket mindestens 64 MB Memory Limit, optimal aber über 94 MB Memory Limit zur Verfügung hat. Das kannst du bei deinem Hoster erfragen, hat dein Hosting-Paket weniger, ist er nicht für WordPress geeignet, dann brauchst du ein besseres Paket. Hierzu kannst du mal unseren Hosting Artikel durchtöbern!

http://drwp.de/wordpress-hosting-anbieter-vergleich/

Viele Grüße
Christian

Antworten
Avatar von Joe Mandango

Joe Mandango 18. April 2014 um 21:01

Hallo,
ich habe bereits über WordPress.com eine Domaine und einen Blog gekauft und erstellt, nun habe ich mich aufgrund der vielfältigeren Möglichkeiten dazu entschlossen, WordPress 3.9 zu Installieren, das habe ich mit Xmapp gemacht und alles hat super geklappt. Nun habe ich eine Exportdatei über meine wordpress.com Seite erstellt und auf meinem Localhost hochgeladen, einiger veränderungen vorgenommen und dann alles veröffentlicht. Dann bin ich wieder auf meine Domaine unheilbar-gesund.com gegangen, doch es ist nichts passiert. Woran liegt das und wie kann ich das ändern? Ich freue mich schon auf eine Antwort und bedanke mich recht herzlich bei euch ;)

Viele liebe Grüße

Joe Mandango

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 24. April 2014 um 7:52

Hallo Joe,

wenn du WordPress (3.9) verwenden willst, benötigst du einen eigenen Webspace, wo die Seite liegt. WordPress.com ist ein reiner Bloghoster, hier hast du nur sehr wenig Möglichkeiten von der Bearbeitung / Funktion her. Schau dir hierzu am besten mal den folgenden Artikel an: http://drwp.de/wordpress-hosting-anbieter-vergleich/, da wird erklärt, was du alles beachten musst, wenn du eine eigene WP-Installaton aufsetzen willst. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von René Telm

René Telm 27. April 2014 um 11:59

Hallo André,

hast ein tolles tutorial erstellt. Daumen hoch :) . habs zwar nicht gebraucht aber mir trotzdem durchgelesen. kann ja sein das ich was übersehen habe. hoffe deine küche ist wieder trocken ^^ .

Ich bin auch noch sehr neu bei WordPress aber ich komme damit gut klar nur eine kleine sache verstehe ich nicht so ganz o.O . und zwar folgendes:

ich habe wp auf meinem computer installiert in meiner xampp installation. die man auch online aufrufen kann (siehe Website). aber das problem ist, daß wordpress keine verifizierungs-email verschickt zu dem, der sich registriert hat. ich glaube das ist nicht ganz normal oder o.O ?

kannst du mir da einen rat geben oder mir sogar eine lösung schicken für das kleine problem ? ^^

Schöne Grüße René

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 27. April 2014 um 17:19

Moin René,

erstmal danke für die Blumen. ;) Jaja, die Küche hat ’s überlebt. :D

Hast du den den in XAMPP integrierten Mailserver „Mercurymail“ mal aktiviert? Ansonsten wird die PHP mail() Funktion nicht funktionieren. Eine gute Anleitung zum einrichten findest du hier: http://www.derdualstudent.de/mercury-einrichten-xampp-mailserver.html

Hoffe das hilft. Mehr kann ich leider auch nicht sagen, da ich selbst noch nicht damit gearbeitet habe bzw. ihn bisher nie brauchte. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von Sophie

Sophie 5. Mai 2014 um 21:24

Vielen Dank für den Artikel! Das ist mit Abstand die beste Anleitung, die ich gefunden hab!

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 6. Mai 2014 um 9:19

Vielen Dank für die Blumen, das hört man gerne! :)

Antworten
Avatar von Yasmin

Yasmin 8. Mai 2014 um 12:15

Erst mal auch von mir vielen herzlichen Dank für die ausführliche Anleitung! Leider bin ich offenbar doch immer noch zu dämlich, um damit erfolgreich zu arbeiten. Meine Situation: Ich habe bereits einen WP-Blog, aber online erstellt und gepflegt. Jetzt würde ich gern WordPress installieren, um offline arbeiten zu können (auch mit Plugins, was online offenbar nicht geht, zumindest finde ich die Möglichkeit nicht, sie online einzubinden) und später alles zu synchronisieren. Meine Frage: Du schreibst „Solltest du dich hingegen für die Online-Variante entschieden haben, so muss der Inhalt des WordPress Ordners auf deinem Webspace hochgeladen werden. Hierzu benötigen wir eine FTP Client wie FileZilla, WinSCP oder was ich gerne nutze: FlashFXP. Um dich per FTP auf deinen Server zu verbinden, hast du von deinem Webhoster einige Daten bekommen oder diese sogar (teilweise) selbst hinterlegt.“ All das, was danach folgt, muss ich aber nicht machen, wenn ich WP jetzt bloß (zusätzlich) bei mir offline installieren will, oder doch? An dieser Stelle fand ich die Instruktion nicht ganz klar. Ich lade jetzt XAMPP runter (ich habe keinen blassen Schimmer, was das ist oder wozu es gut ist), aber ich habe doch gar nichts bei WP – meinem Hoster – hinterlegt oder von dort bekommen… ich bin echt so eine Frontend-Nudel *hmpf Besteht noch Hoffnung? :) Vielen Dank im Voraus!!

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 9. Mai 2014 um 8:40

Hey Yasmin,

du darfst WordPress.com, also den Bloghoster, nicht mit dem System WordPress(.org) an sich verwechseln. Du kannst bei WordPress.com dir einen Blog erstellen und der wird direkt von WP gehostet. Hier kannst du nicht mit Plugins arbeiten. Wenn du nun aber das CMS auf einem Webspace benutzt, hast du es ebenfalls online und kannst damit alles machen. Also es ist nicht zwingend nötig es offline zu verwenden.

Bzgl. der „unklaren Instruktion“: hier in dem Artikel geht es ja rein um die eigentliche Installation, deswegen bin ich auch auf solche Punkte wie XAMPP nicht genauer eingegangen. Aber hierzu haben wir auch einen guten Beitrag, der dir sicherlich helfen wird: http://drwp.de/installieren-von-wordpress-mit-xampp-teil-1/ – hiermit kannst du quasi einen virtueller Webserver auf deinem PC installieren (genaueres im Artikel). Wenn du diesen Blog später online verwenden willst, benötigst du einen Webspace, wo der Blog gehostet wird und eine Domain über die der Blog dann erreichbar ist. Hierzu könntest du dir am besten mal auch den folgenden Artikel angucken: http://drwp.de/wordpress-hosting-anbieter-vergleich/

Hoffe ich konnte es nun etwas besser sortieren. ;) Bei weiteren Fragen kannst du auch mal gerne in unserer Facebook Gruppe vorbeischauen: https://www.facebook.com/groups/wordpressundseo/ da sind super viele Leute (über 4000) die dir zeitnah Hilfe geben können.

Gruß
André

Antworten
Avatar von Claudia

Claudia 15. Mai 2014 um 11:34

Vielen vielen Dank,
ich bin gerade so überglücklich, dass ich meinen Blog dank deiner Anleitung endlich zum Laufen gebracht habe. Ich hatte es vorher mit diversen anderen Anleitungen versucht und musste da immer die config.php bearbeiten und alles möglich an Programmierbegriffen wurde mir von Google ausgespuckt, wovon ich einfach mal keine Ahnung habe. Dank deiner Anleitung ist es mir im Handumdrehen gelungen, vielen Dank dafür.
Viele Grüße
Claudia

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 15. Mai 2014 um 14:03

Das freut mich, dass es dir mit dem Artikel so leicht viel! :) Falls du noch Fragen haben solltest, die sicher nicht ausbleiben, wenn man sich gerade erst mit dem Thema anfreundet, kann ich dir noch unsere WordPress Gruppe auf Facebook ans Herz legen: https://www.facebook.com/groups/wordpressundseo/. Dort sind wir mittlerweile über 4000 (mehr oder weniger) aktive User.

Gruß
André

Antworten
Avatar von Dennis

Dennis 2. Juni 2014 um 18:27

Ein sehr guter Leitfaden- ‚hat mir sehr geholfen: Herzlichen Dank!

Antworten
Avatar von Eidenhardt Stefan

Eidenhardt Stefan 21. Juni 2014 um 7:04

Hallo, meine aktuelle Seite finden sie unter ffc-olympia.de. Da diese veraltet ist habe ich wordpress als webapplikation direkt bei dem host geladen und eine neue Seite erstellt. ffc-olympia.de/wordpress. Wie bekomme ich diese Seite nun als richtige Seite angezeigt?
Dank und Gruß
Stefan

Antworten
Avatar von Eidenhardt Stefan

Eidenhardt Stefan 21. Juni 2014 um 7:04

Hallo, meine aktuelle Seite finden sie unter ffc-olympia.de. Da diese veraltet ist habe ich wordpress als webapplikation direkt bei dem host geladen und eine neue Seite erstellt. ffc-olympia.de/wordpress. Wie bekomme ich diese Seite nun als richtige Seite angezeigt?
Dank und Gruß
Stefan

Antworten
Avatar von Andi

Andi 22. Juni 2014 um 23:33

Hi,

tolle Anleitung – alles soweit geklappt, Installation war easy, plugins geladen, themes geladen…nun mittelschweres Problem und noch keine Lösung gefunden: sobald ich ein theme aktiviere (z.B. CarZine) und danach begutachte, fehlen mir sämtliche Bilder & Css-Vorgaben – auch anpassen funzt irgendwie nicht, wenn ich ein Bild/Hg-Bild hochlade, wird es so angezeigt, als ob der Pfad nicht gefunden wird…wenn dann gespeichert, erscheint es natürlich auch nicht. Der Ordner „upload“ ist erstellt – uploads kommen auch dort an, aber mehr nicht. Keine Ahnung ob ich hier noch einen globalen Pfad ändern muss oder wie?
Ich hoste auf df.eu – die bieten WP auch direkt zur Installation an – Ergebnis ist jedoch das Selbe.

Antworten
Avatar von Christian Lang

Christian Lang 24. Juni 2014 um 19:29

Hi Andi,

prüfe mal bitte deine Ordnerrechte. Der upload-Ordner sollte mal testweise CHMOD 777 haben!

Gruß
Christian

Antworten
Avatar von alois

alois 7. November 2014 um 12:01

ich habe das problem das wordpress immer mit der wp-login Seite startet
also die eigentliche Webseite sehe ich nur wenn ich gleichzeitig im admin bereich eingeloggt bin.

wo könnte hier der fehler sein.?
danke für hilfe

Antworten
Avatar von Christian

Christian 8. November 2014 um 9:59

Hi Alois,

du hast nicht zufällig ein Plugin für einen Wartungsmodus laufen, wenn du das Problem hast? Oder die Seite irgendwie nur auf Privat gesetzt und keine Öffentlich?

Gruß
Christian

Antworten
Avatar von Markus

Markus 18. November 2014 um 21:01

Danke für den Beitrag. Allerdings muss ich zugeben: Ich verstehe nur Bahnhof. Mein Problem ist, dass ALLE Erklärungen die ich für die Installation von WordPress bisher entdeckt habe ein Grundwissen zu Beginn voruassetzen, dass ich scheinbar nicht habe. Ich bin was PC Anwendung betrifft echt nicht auf den Kopf gefallen, aber das übersteigt mein Wissen. Bei mir hört es schon ab dem ersten Punkt auf. Ich installiere die Datei von WordPress.org und dann? Es wird von Files auf einen Server hochladen und ähnlichem gesprochen. Was ist das? Wo muss man das eingeben? Ganz ehrlich: Ich finde die Installation von WordPress mit das Komplizierteste seit ich mich mit PC’s, Homepageerstellung etc. außeinandersetze. Wenn ich schon nichts verstehe, wie muss es erst einem richtigen Leihen gehen? Gibt es denn nicht mal eine Erklärung, die wirklich für „Dummies“ ist? Bin echt verzweifelt, weil ich es nicht verstehe und nirgendwo eine Erklärung finde, die ich begreife.

Antworten
Avatar von André

André 19. November 2014 um 10:10

Hey Markus,

vielen Dank für dein Feedback! Ich habe schon versucht den Artikel so ausführlich wie möglich zu machen. In dem Artikel geht es aber auch wirklich nur um das reine Installieren von WordPress ohne das drum herum. Vielleicht sollte ich hier nochmal etwas weiter ausholen.

Du benötigst zunächst einen Webspace und eine Domain. Auf dem Webspace wird dein WordPress hochgeladen und über deine Domain können die Besucher deine Seite quasi abrufen. Ein etwas umfangreicheren Artikel zum Thema Hosting habe ich hier geschrieben: http://drwp.de/wordpress-hosting-anbieter-vergleich/ – wenn du einen Hoster gefunden hast (ich empfehle Alfahosting) bekommst du dort Zugangsdaten zu einem FTP Server. Über diesen kannst du die Dateien, wie du zuvor auf wordpress.org heruntergeladen hast hochladen und dann die Installation nach diesem Artikel hier starten. Hierfür benötigst du einen FTP Client, das ist ein Programm mit dem du dich auf diesen Server verbinden- und anschließend die Dateien hochladen kannst.

Wenn du noch Fragen hast, schau mal in unserer WordPress Gruppe auf Facebook vorbei. Dort sind mittlerweile schon über 7000 Mitglieder, die dir gerne behilflich sein werden und das geht dann etwas flotter, als hier über die Kommentare. :)

Gruß
André

Antworten
Avatar von thinq.digital

thinq.digital 5. Januar 2015 um 16:32

Guter Beitrag. Sollte man nicht auch einen kryptischen Benutzernamen wählen und den dann unter einem Alias (Spitzname) veröffentlichen. So mache ich es immer. Ich hoffe ich habe mich verständlich und zusammenfassend ausgedrückt ansonsten ist das alles hier noch einmal nachzulesen thinq.digital/wordpress/2-einfache-dinge-die-bei-jeder-wordpress-neuinstallation-wichtig-sind/ . Viele Grüße aus Hamburg und weiter so.

Antworten
Avatar von Christian

Christian 17. Januar 2015 um 8:42

Das nächste Mal n bisschen Mühe geben beim Linkbuilding…. ;-)

Antworten
Avatar von Lara

Lara 10. Februar 2015 um 15:30

Hallo,
ich habe folgendes Problem: Ich habe schon vor längerem meine Seite erstellt (zuerst mit Xampp über localhost) und habe diese dann mit dem Duplicator-Plugin online gestellt. Hat alles super geklappt. Allerdings würde ich jetzt gerne einen Blog zur Seite hinzufügen und bräuchte dafür einen einfacheren Zugriff auf meine Seite. Bis jetzt habe ich für jede Veränderung immer wieder den ganzen Duplicator-Prozess durchlaufen. Kann ich mich eventuell direkt in meine Online-Seite einloggen oder muss ich diese nochmal irgendwie anders online stellen? Viele Grüße und herzlichen Dank.

Antworten
Avatar von Christian

Christian 17. März 2016 um 12:46

Hallo Lara,
Du kannst Dich natürlich auch direkt in Dein „Online-Wordpress“ einloggen. Mit den gleichen Daten, wie lokal auch. Deinen Weg finde ich doch sehr ungewöhnlich, zeugt aber von Phantasie ;)

Antworten
Avatar von Marius Kammer

Marius Kammer 17. Februar 2015 um 17:35

Ich verstehe leider überhaupt nichts. Bitte um Hilfe. Gruß

Antworten
Avatar von André

André 10. Mai 2015 um 11:28

Na das du nichts verstehst, glaube ich nicht. Wo hängts denn? :)

Antworten
Avatar von Problemkind

Problemkind 19. Mai 2015 um 7:53

Hallo André,

erst einmal herzlichen Dank, dass Du Dir die Arbeit hier gemacht hast und machst und uns so enorm weiterhilfst! Auch ich bin eine absolute Einsteigerin was WordPress angeht und bin sehr froh, dass es solche Hilfestellungen gibt. Bei einer ganz simplen Frage komme ich jedoch nicht weiter…. Du schreibst, dass man WP in ein Verzeichnis kopieren soll. Ist das auf einem völlig neuen Webspace dann „/“ oder muss man hier ein Unterverzeichnis anlegen wie „home“ oder dergleichen? Ich weiß, Anfängerfrage, aber vielleicht hast Du Mitleid… :)

Liebe Grüße

Antworten
Avatar von Keno

Keno 31. Mai 2015 um 1:00

Hi André!

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
Sage mal, was hältst Du denn von den sogenannten 1-Click-Installationen.
Ich habe an dieser Stelle mal eine exemplarisch dargestellt:
http://www.selbststaendigkite.de/wordpress-installieren-anleitung-in-3-minuten-oder-weniger-die-eigene-homepage-erstellen/
Ansich geht’s wirklich kaum einfacher mit der WordPress Installation oder?
Hast Du selber gleiche Erfahrungen gemacht oder bevorzugst Du nachwievor die manuelle Vorgehensweise, die Du hier so detailliert vorgestellt hast?

Danke und Grüße!
Keno

Antworten
Avatar von Tani

Tani 15. Juli 2015 um 13:36

Hallo,

super Anleitung. Allerdings habe ich ein kleines Problem. Ich habe jetzt meine WP-Installation via FTP korrekt hochgeladen. Aber die php-Datenbank ist leer. Ich weiß nicht, was ich da genau machen soll. Auf meiner Seite ist nur ein 404 Fehler zu sehen: The requested URL was not found on this server. Was habe ich falsch gemacht?

Antworten
Avatar von bettlampe

bettlampe 18. Juli 2015 um 22:44

Sehr gut erklärt,werde wohl meine seite schliessen müssen und eine neue aufziehen müssen:(Wurde heut mittag gehackt und kein backup und alleine krieg ichs nichtmehr hin und der webprovider der jetzige will für das backup was der hat ein heiden geld was ich nicht habe aber tut mir im herzen weh,mich von meinem baby zu trennen:(Aber ich kanns nicht retten krieg den fehler nicht raus info oben von wegen hackt by …

Antworten
Avatar von Kaga

Kaga 20. Juli 2015 um 8:59

Hallo,
danke, endlich erklärt jemand mal den Teil der ausserhalb der 5-Minuten-Installation liegt und für nicht Administratoren ein Graus. Ich habe aber ein anderes Problem. Will mir andere Schriftarten von Foogle in mein WordPress (für Beiträge) installieren. Finde zwar viele Plugins aber nichts gescheites, zumindest funktionieren sie nicht. Der Link ist immer da, aber trotz Einstellung sieht man nachher nichts im Editor. Habe es manuell über die Style.css und Header.php versucht. Fehlanzeige. Kennst Du eine gute Beschreibung (w.m. Deutsch) oder Plugin, das sich von selbst erklärt. Verzweifel grad etwas.
Danke im Voraus

Antworten

Wie Du mit 6 einfachen Schritten Deine Homepage erstellen kannst – internetmarketingstartinternetmarketingstart 5. September 2015 um 17:52

[…] Du dennoch Probleme bei der Installation haben, kannst Du Dir diesen Artikel von André anschauen bzw. diese hilfreiche Seite oder Du schreibst mir, unten über die […]

So erstellst du deine erste Nischenseite in unter 15 Minuten | Universal Dilettant 12. November 2015 um 13:26

[…] möchtest, kannst du das gerne machen, dafür verlink ich dir hier einen Beitrag zum Thema „WordPress installieren“ von […]

Avatar von Alicia

Alicia 14. Januar 2016 um 20:31

Hallo,
ich bin neu auf WordPress, bzw. ich habe es erst seit heute. Ich wollte es mir installieren, was bis zu dem Schritt mit der Fehlermeldung geklappt hat.
Nun mein Problem:
Ich habe auch so eine Fehlermeldung bekommen. Nur ist diese nicht wie oben beschrieben:

Warning: require_once(C:\xampp\htdocs\blog/admin.php): failed to open stream: No such file or directory in C:\xampp\htdocs\blog\index.php on line 10

Fatal error: require_once(): Failed opening required ‚C:\xampp\htdocs\blog/admin.php‘ (include_path=‘.;C:\xampp\php\PEAR‘) in C:\xampp\htdocs\blog\index.php on line 10

So wie ich das verstanden habe, fehlt die Datei admin.php. Diese befindet sich bei mir im Unterordner (von meinem Ordner ‚blog‘) ‚wp-admin‘. Da ich etwas unerfahren bin, weiß ich nicht, ob ich die Datei einfach verschieben kann oder was ich sonst tun soll.

Vielleicht hilft euch das auch:
* In WordPress Administration Screens

Das steht in der Zeile 10 (siehe Fehlermeldung).

Vielen Dank schon mal, falls ihr mir helfen könnt.

Antworten
Avatar von Timo

Timo 29. Januar 2016 um 14:11

Sehr gute Anleitung, einfach und verständlich. Ich habe das Ganze mal in eine Sketchnote gepackt, vielleicht ist das ja für dich interessant. :-)
http://sketchnoting.net/wordpress-installieren-sketchnote/

Antworten

Wordpress auf web-service4u installieren – Ralfs Blog 5. März 2016 um 9:24

[…] Eine gute Quelle findet man auch bei http://drwp.de/wordpress-installieren. […]

Avatar von Sören

Sören 4. Juni 2016 um 12:34

Hi Andre,

großes Lob an dich, sehr gut geschriebene „Gebrauchsanweisung“.

Vielen Dank.

Gruß Sören

Antworten

Wie Du Dir innerhalb von 60 Minuten eine eigene Homepage erstellst 5. Juli 2016 um 11:03

[…] Du Probleme bei der Installation hast, schau Dir diesen Artikel von André an, diese hilfreiche Seite, oder schreibe mir eine Nachricht über die […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*