Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!

Baustelle? So setzt du WordPress in einen Maintenance Mode (Wartungsmodus)

Wenn du an deiner WordPress Seite bastelst, deine Besucher es aber nicht sehen sollen gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder du entwickelst in einer unbekannten Testumgebung zum „test.domain.de“ oder aber auf deinem PC in einer lokalen Installation. Ein weitere Punkt wäre es, die gesamte Seite über ein .htaccess zu schützen, sodass ein Besucher erst ein Benutzernamen und ein Passwort angeben muss. Beides nicht unbedingt das gelbe vom Ei. Es gibt aber noch eine 3. Möglichkeit. Du kannst WordPress in einen sogenannten Maintenance Mode

Wartungsmodus mit dem WP Maintenance Mode Plugin

Es gibt unzählige Maintenance Plugins im WordPress Plugin Verzeichnis (eine Liste mit den beliebtesten 5 findest du am Ende des Artikels). In diesem Artikel gehe ich nun auf das beliebteste all dieser Plugins ein. Dem „WP Maintenance Mode„-Plugin mit über 1,2 Millionen Downloads, eines der beliebtesten WordPress Plugins überhaupt und auch die Ratings mit einem durchschnitt von 4,4 bei über 300 abgegebenen Bewertungen können sich sehen lassen.

So, nun aber zum Eigentlichen. Zunächst müssen wir das Plugin installieren. Sobald das erledigt ist findest du die Einstellungen des Plugins nicht über die linke Sidebar bei Werkzeuge oder Einstellungen, wie es bei den meisten Plugins der Fall ist, sondern du hast direkt in der Plugin-Übersicht unter dem Plugin den Link Einstellungen. Ein weitere Hinweis an dieser Stelle. Das Plugin wurde allem Anschein nach ursprünglich von Frank Bültge entwickelt, dessen Name auch erscheint, wenn du innerhalb deiner WordPress Installation nach dem Plugin suchst. Mittlerweile scheint aber das amerikanische (Web-)Design-Magazin „Designmodo“ das Plugin weiter zu entwickeln. Zudem wird das Plugin bei dir WP Wartungsmodus heißen, also nicht verzweifelt nach WP Maintenance Mode suchen. :)

So, nachdem die ganzen Verwirrungen beseitigt sind können wir das Plugin nun genauer unter die Lupe nehmen.

Viele Einstellungsmöglichkeiten gibt es nicht, was das Plugin natürlich sehr schlank macht.

Die einzelnen Punkte im Detail:

Der erste Punkt, Plugin aktivieren, ist denke ist selbsterklärend. Hier kannst du festlegen ob das Plugin aktiv ist oder eben nicht.

Bei Countdown lässt sich ein Countdown definieren, so kannst du zum Beispiel angeben, dass deine Seite am 01.08.2014 um 12:30 online gehen wird und die Zeit bis dahin erscheint auf der Seite und gibt deinem Nutzer eine Info, wie lange es noch braucht.

Beim nächsten Punkt Wert wurde schlecht übersetzt(?) und ich habe um ehrlich zu sein nicht herausgefunden, was dieser Punkt macht. Wer es besser weiß, darf gerne ein Kommentar hinterlassen. :)

Auch bei dem Punkt Einheit, wo du verschiedene Zeitangaben machen kannst, hat sich beim Testen nicht wirklich ersichtlich gezeigt, wo hier Änderungen stattfinden.

Über das Punkt Link kannst du wählen, ob von deiner Seite aus ein Link zu bueltge.de gesetzt wird (scheinbar ist er immer noch involviert)

Support: Dieser Punkt lässt einen zufälligen Link der Entwickler anzeigen, sobald eine Suchmaschine auf die Seite zugreift. Definitiv aus machen!

Admin Link: Diese Option hinterlegt einen Link zum Dashboard von WordPress domain.de/wp-admin/

Das Plugin kommt mit einigen vorgefertigte Layouts, wie deine Wartungsseite aussehen soll. Diese kannst du unter CSS Style einstellen. Eine Auflistung dazu findest du hier:



Du kannst aber auch eine eigene CSS-Datei erstellen und diese unter Eigene CSS Stylesheet URL hinterlegen.

Als nächstes kommen nun ein paar weitere selbsterklärende Punkte. Über die Option noindex, nofollow: gibst du der Suchmaschine zu verstehen, ob die von dir erstelle Wartungsseite in den index geschoben werden soll und sich darauf befindliche Links gewertet werden sollen. Hier wäre „nein“ die bessere Option, da deine Seite im Wartungsmodus natürlich keinen Mehrwert für die Besucher hat, es sei denn du hast dort richtig viel geilen Content. ;)

Danach folgen Titel, für den Webseiten Title, und die Punkte Header, Überschrift und Text, welche Inhalte an verschiedenen Stellen der jeweiligen Themes ausgeben. Bitte achte Darauf, dass du den Countdown und den Zeitwert (Startdarum) im Text-Feld über 2 Variablen %1$s und %2$s selbst implementieren musst.

Nun wird es etwas „fortgeschritten“. Über den Punkt Ausnahmen können Dateien deklariert werden, die nicht innerhalb des Wartungsmodus fallen sollen. Ein Beispiel für sowas wäre z.B. die Kontakt-Unterseite o.Ä. Einfach den jeweiligen Slug in das Feld eintragen

Nun eine relativ spannende Funktion: Bypass für Such-Robots. Diese Funktion erlaubt es, dass Suchmaschinen wie Google die Seite trotzdem einsehen können, also um den Wartungsmodus herum kommen. Je nach Inhalt deiner Seite aber nicht unbedingt zu empfehlen.

Bei der Backend- & Frontendrolle kannst du angeben, wer das Backend und das Frontend (jehnseits des Wartungsmodus) sehen darf.

Eine Weiterleitung, nach dem Login, kannst du ebenfalls einrichten. Sowas ist z.B. interessant um auf eine Unterseite zu leiten, wo eventuell offene Todos gesammelt werden.

Last but not least gibt es noch die Option für einen Hinweis, der dir im Backend, der Admin Bar und im Login Screen anzeig, dass der Wartungsmodus aktiviert ist. Nicht, dass es es mal vergisst und dich fragst wo deine Besucher bleiben. ;)

So, das war nun eigentlich auch schon alles was das Plugin bietet. Übersichtlich, funktionell, nicht überladen. Kein Wunder, dass es so viele Downloads hat. Zurecht das beliebteste Plugin für einen Wartungs Modus.

Wenn du eher der Plugin-Freund bist, dann ist der Artikel an dieser stelle bereits zu Ende. Wenn du aber lieber selbst etwas rumdoktern möchtest, dann folgt nun noch eine weitere Variante zum Erstellen einer Wartungsseite, mit einer klitzekleinen PHP Funktion. :)

 


 

Wartungsmodus über eine Function

Als Alternative für ein umfangreiches Plugin, habe ich auf bei kulturbanause.de ein nettes Snippet entdeckt, wie du einen solchen Maintenance Mode auch ganz einfach über eine kleine Funktion erstellen kannst. Zwar hast du hierbei nicht die ganzen Funktionen, welche ein Plugin mit sich bringt, aber wenn es nur einfach und funktionell sein soll, ist das definitiv die bessere Entscheidung.

Wir gehen das Snippet einfach mal step-by-step durch. Am Ende findest du es nochmal komplett. :)

Zunächst erstellen wir eine neue Funktion und überprüfen direkt, ob der aktuelle Benutzer eingeloggt ist und ob dieser Theme bearbeiten darf (dann ist es ein Admin)…

// Wartungsmodus
function wartungsmodus() {
if ( !current_user_can( 'edit_themes' ) || !is_user_logged_in() ) {

…wenn beides nicht zutrifft, also der User definitiv kein Admin ist, dann lassen wir WordPress an dieser Stelle den Prozess der Ausgabe stoppen. Das funktioniert über die wp_die-Funktion und sieht wie folgt aus:

wp_die('
<h1>Wartungsmodus</h1>
Momentan befindet sich unsere Webseite im Umbau. Bitte schauen Sie in Krze noch einmal vorbei.

Zwischenzeitlich erreichen Sie uns per <a href="#">E-Mail</a> oder Telefon: 01234/56789.

',
'Domain.de - Wartungsmodus');

Der Aufbau der wp_die-Funktion gestaltet sich relativ einfach. Du hast zum einen den eigentlichen Inhalt, der auf der Seite ausgegeben wird und du kannst den aktuellen Webseiten Titel angeben

wp_die('HTML-Code fr die Ausgabe', 'Webseiten Title');

Zum Abschluss noch brav alle offenen Klammern zumachen und die von uns erstellte Funktion in die get_header-Funktion implementieren, sodass diese aufgerufen wird.

}}

add_action('get_header', 'wartungsmodus');

Hier noch einmal das komplette Snippet, welches einfach in der functions.php abgelegt werden muss.

// Wartungsmodus
function wartungsmodus() {
if ( !current_user_can( 'edit_themes' ) || !is_user_logged_in() ) {
wp_die('
<h1>Wartungsmodus</h1>
Momentan befindet sich unsere Webseite im Umbau. Bitte schauen Sie in Krze noch einmal vorbei.

Zwischenzeitlich erreichen Sie uns per <a href="#">E-Mail</a> oder Telefon: 01234/56789.

',
'Domain.de - Wartungsmodus');
}
}

add_action('get_header', 'wartungsmodus');

Das war’s eigentlich auch schon. Bei Fragen oder Anregungen einfach ein Kommentar hinterlassen. :)


WP Maintenance Mode Download

Das Plugin WP Maintenance Mode fügt gibt auf deiner Webseite eine „Splash-Page“ aus, sodass Besucher wissen, dass sich deine Webseite zurzeit im Wartungsmodus befindet. Du hast während dessen vollen Zugriff auf die normale Seite sowie das Backend


Maintenance Download


YITH Maintenance Mode Download


WP Maintenance Download


Ultimate Maintenance Mode Download

Über André

Als Web- und Grafikdesigner arbeite ich täglich mit WordPress. Auf DRWP.de veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen immer wieder kleinere Snippets und Artikel, die mir bei meiner täglichen Arbeit helfen und auch für den ein oder anderen Suchenden von nicht unerheblichem Interesse sein könnten.

WordPress Affiliate ThemeAnzeige

5 Kommentare

Avatar von Chris

Chris 18. April 2015 um 10:10

Gibt es die Alten Hintergünde zu dem ertsen Plugin noch wo zum Download?

Antworten
Avatar von Johannes

Johannes 1. September 2016 um 17:58

Habe ich auch schon nach gesucht, leider ohne Erfolg.

Antworten
Avatar von Max

Max 25. Mai 2015 um 17:27

Wenn ich das selbstgebastelte snippet nutzen möchte, welches in die functions.php kommt, wie aktiviert bzw. deaktiviert man dieses?

Antworten
Avatar von Simon

Simon 29. August 2016 um 12:20

Wie deaktiviert man dies wieder? Ich habe den Code aus der functions.php gelöscht aber die Meldung bleibt stehen? :/
Würde mich über eine Hilfe freuen.
Liebe Grüße

Antworten
Avatar von André

André 7. Oktober 2016 um 9:24

Dann hast du scheinbar was übersehen oder deine Seite ist noch im Cache. :)

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*