Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!
Achtung! Dieser Artikel wurde nach dem Relaunch von wpsnippets.de noch nicht überarbeitet und kann fehlerhaft in der Formatierungen sein.

WordPress Memory Limit

Jeder Webserver hat nur ein bestimmtes Kontigent an Arbeitsspeicher für Anwendungen in PHP zur Verfügung. Oft kommt es vor das WordPress durch bestimmte Plugins einen hohen Speicherverbrauch aufweist. Auch die Mindestanforderungen von WordPress sollte der gewählte Webserver stemmen können. In diesem Artikel werde ich euch erklären wie Ihr den Arbeitsspeicher anpassen könnt um so Fehlermeldungen entgegen zu wirken. Nicht alle Einstellungsmöglichkeiten sind bei jedem Hoster Möglich.

Sollte eure WordPress Installation an ein Limit des Arbeitsspeichers stoßen, bekommt Ihr die folgende Fehlermeldung:

Fatal error: Allowed memory size of *** bytes exhausted (tried to allocate *** bytes) in ***

Diese Fehlermeldung kann viele Ursachen haben.

1) Die Einstellungen am Server erfüllen nicht die Mindestanforderung für WordPress. Eine Installation von WordPress benötigt mindestens 32 MB Memory Limit. Alles darunter (z.B. 16 MByte) sind zu wenig und führen bereits bei der Installation zur oben genannten Fehlermeldung. WordPress versucht schon von Haus aus, das Memory Limit auf (seit Version 3.5) 40 MByte zu setzen, um einen gewissen Spielraum im Arbeitsspeicher zu bieten. Die Betonung liegt ganz klar auf „versucht“, denn nicht alle Hoster unterstützen die manuelle Umstellung/Erhöhung des Memory Limits.

2) Euer Memory Limit ist höher als 40 MByte konfiguriert aber Ihr bekommt trotzdem eine Fehlermeldung? Das könnte unter anderem daran liegen, dass Ihr zu viele Plugins aktiviert habt. Je nach Zweck verbrauchen Plugins erstaunlich viel vom besagten Memory Limit.

Wie kann man den aktuellen Verbrauch feststellen?

Es gibt ein kleines Plugin, welches aufzeigt wie hoch der Gesamtverbrauch von WordPress ist. Um herauszufinden welches Plugin wie viel Speicher frisst, solltet Ihr vorerst alle anderen Plugins deaktivieren und nach und nach wieder aktivieren und die Anzeige von WP-Memory-Usage im Auge behalten. So könnt Ihr die Speicherfresse aus eurer WordPress Installation ausfindig machen.

Solltet Ihr keinen Zugriff mehr auf das Backend haben, da euer Speicherlimit bereits überschritten ist, könnt Ihr einfach via FTP-Verbindung die Ordner der Plugins oder „/wp-content/plugins“ umbenennen, daraufhin wird WordPress das Plugin nicht mehr finden und automatisch deaktivieren. Danach ruft Ihr euer Backend erneut auf und nennt die Plugin Ordner wieder auf Ihren originalen Namen zurück. Die Plugins werden NICHT automatisch aktiviert.

WP-Memory-Usage

Anzeige des Speicherverbrauchs im WordPress Dashboard

Der aktuelle Verbrauch von wpsnippets.de liegt bei ca. 64% von 80 MB, wie sieht es bei euch aus?

Bitte denkt daran, dass euer Hoster ein gewisses Limit gesetzt hat, ihr könnt das Memory Limit nicht unendlich hochschrauben, ihr werdet irgendwann an eine Grenze stoßen. Ich schlage vor, dass Ihr euch in kleinen Schritten an den maximalen Wert hochtastet. Es sei aber gesagt das in der Regel 64- oder 96MB locker ausreichen – viel mehr geben die meisten Hoster in normalen Paketen auch nicht her. Schaut euch einfach euren Verbrauch an, solltet ihr ca. 20% Luft haben – sollte das vorerst ausreichen.

Genug geredet, wie stellt man das Memory Limit ein?

Es gibt 3 Möglichkeiten die Einstellungen ohne Eingriff seitens des Hosters vorzunehmen:

wp-config.php (Empfehlung)

Ihr findet diese Datei im Root-Verzeichnis eurer WordPress Installation. Öffnet die Datei in einem beliebigen Editor und fügt das folgende Snippet an den Anfang der Datei nach <?php. Die Position des Snippet ist wichtig und muss auch genau so erfolgen!

define('WP_MEMORY_LIMIT', '96M');

php.ini

Auf jedem Server liegt eine php.ini, welche alle Einstellungen – auch das Memory Limit – enthalten. Diese Datei ist über den FTP nicht sichtbar und wird auch nur in wenigen kleinen Paketen für den Kunden editierbar sein. Meist ist dies erst in einem großen Paket möglich. Allerdings gibt es oft die Möglichkeit auf Dateiebene (via FTP) eine eigene php.ini abzulegen. Alle dort eingetragenen Einstellungen überschreiben die in der originalen php.ini. Es gibt Hoster die diese Methode nicht erlauben. Probiert es einfach mal aus.

Legt dazu eine php.ini-Datei in das WordPress Root-Verzeichnis und fügt folgendes ein:

memory_limit = 96M

.htaccess

Die meisten WordPress Installationen werden bereits eine .htaccess-Datei besitzen. Solltet Ihr z.B. Permalinks aktiviert haben, wird diese Datei automatisch in eurem WordPress Root-Verzeichnis erzeugt. Auch hier könnt Ihr das Memory Limit anpassen. Fügt einfach folgendes in eure .htaccess-Datei ein:

php_value memory_limit 96M

Hosting Empfehlung

Für einen kleinen Blog reicht bereits das STARTER XXL Paket von Alfahosting*, hier hat man 32 MByte Memory Limit zur Verfügung. Sollte es eine etwas Anspruchsvollere Seite werden würde ich das Paket MULTI L empfehlen, dort stehen einem 64 MByte Arbeitsspeicher bereit. Ab MULTI XL gibt es satte 96 MByte Arbeitsspeicher und MEHR.

Über Christian

Die Webentwicklung ist seit 2006 ein großer Teil meines Lebens und seit 2010 kann ich damit auch meine Brötchen verdienen. Ich beschäftige mich speziell mit WordPress und entwickle auch eigene Themes. Die Anpassungsfähigkeit von Wordpress begeistert mich immer wieder, daher möchte ich euch interessante Snippets und Plugins nicht vorenthalten.

WordPress Affiliate ThemeAnzeige

7 Kommentare

WordPress Memory Limit | WordPress Snippets » Social Media Beratung, Vorträge und Veranstaltungen 14. Mai 2013 um 6:29

[…] WordPress Memory Limit | WordPress Snippets. […]

Avatar von Kristina

Kristina 21. August 2013 um 15:37

Früher musste ich auch per htaccess das Limit hochnehmen, genau wegen einer solchen Fehlermeldung und trotzdem hat nur die hälfte funktioniert. Ich würde keinen Hoster mehr wählen, der nur 64 MB oder noch weniger bereitstellt, gerade für CMS usw. Der Provider zu dem ich kürzlich gewechselt habe, http://www.wp-webhosting hat entweder 128 oder 256 MB PHP Memory-Limit je nach Wahl. Vorher war ich jahrelang bei 1und1, das „Fachpersonal“ dort war leider nicht in der Lage, das Problem zu beseitigen, obwohl immer wieder beworben wird, dass WordPress dort fehlerfrei funktioniere…

Antworten
Avatar von André Köbel

André Köbel 22. August 2013 um 8:40

Hey Kristina, ja bei 1und1 ist man leider echt verloren. :(

Antworten
Avatar von Andi

Andi 15. Januar 2014 um 21:14

Bis wieviel kann man das WP_MEMORY_LIMIT hochschrauben, macht das an der Performance der Seite einen unterschied? Habe aktuell nach deiner Empfehlung auf 96MB gesetzt

Antworten
Avatar von Christian Lang

Christian Lang 15. Januar 2014 um 21:54

Hi Andi,

du kannst das MEMORY LIMIT bis auf das Maximum deines Hosters hochsetzen. 96MB sind schon mal gut. Das reicht meistens völlig aus.

Gruß
Christian

Antworten
Avatar von Nikolas Bremm von geekweekgerman.de

Nikolas Bremm von geekweekgerman.de 21. Januar 2014 um 0:57

Hallo,

ich hab bei meinen beiden Hostern 128MB und 256MB Memory Limit. Das ist natürlich viel mehr als benötigt aber die Angaben im Artikel erscheinen mir etwas optimistisch. Das verwendete WordPress-Theme allein macht schon einen großen Unterschied: Ein kleines Beispiel: Von drei WordPress Installationen:
1) mein Blog geekweekgerman.de hat einen Verbrauch von 45,5 MB mit WordPress 3.8, 17 Plugins einigen Widgets und einem recht aufwändigen Theme.
2) Firmen Website mit 10 Seiten WordPress 3.8, 12 Plugins 49.52MB mit einem universell konfigurierbaren Theme
3) Firmen Website „B“ WordPress 3,6 ,10 Seiten, 9 Plugins 57,39MB, Mit einem Framework Theme das Einstellungen im Backend erlaubt

Die verwendeten Plugins sind überall weitestgehend die selben wie bei meinem Blog nur für die Firmenseiten brauch ich einige nicht. Der einzige Unterschied ist also das Theme. Ich persönlich würde keinen Hoster nehmen unter 96MB Memory Limit. Neue WP Installationen werden eher größer als kleiner.

Antworten
Avatar von Christian Lang

Christian Lang 21. Januar 2014 um 13:03

Hallo,

du hast natürlich Recht.

96MB reichen allerdings für den durchschnitts Blog der nicht all zu aufgeblasen ist. Themes mit vielen Funktionen (z.B. Themeforest) nagen natürlich auch ordentlich am Limit. Daher sollte man das perfekte Limit immer für jede Situation anpassen. Wir haben bisher gute Erfahrungen mit 96MB gemacht. Auch WPSnippets.de hat „nur“ 96MB und hat eine „Auslastung“ von ca. 60% im Schnitt – also auch hier alles im grünen Bereich! :-)

Vielen Dank für dein Kommentar!

Gruß
Christian

Antworten
Avatar von tim

tim 25. Mai 2015 um 8:42

Hallo.

1.) Verbrauch WP auch den Speicher, wenn keiner auf die Seiten zugreift?

2.) Macht es einen spürbaren Unterschied, ob ein oder 10 Personen artikel lesen?

3.) ich „befürchte“, sobald ich mehrere Blogs innerhalb meines Vertrages installiere, benötigt jeder blog den entsprechenden RAM, oder? Vielleicht ja auch nicht, da die Blogs alle das gleiche DB-datenmodell haben … *hoffnunh

Danke

Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*