Unser Affiliate Theme ist da! Spare 10% mit dem Gutschein DRWP10 - mehr erfahren!

domain*go

Domaingo gehört sicherlich zu den preisaggressivsten Webhostern auf dem deutschen Markt. Bereits ab 0,49 Euro pro Monat gibt es den günstigsten Tarif, der teuerste kostet gerade mal 3,99 Euro im Monat. Wie sehr man Kunden über den Preis locken möchte zeigt auch das allgegenwärtige Versprechen, dass aus „LowCost-Hosting“ im Handumdrehen „NoCost-Hosting“ wird. Dazu muss man nur drei neue Kunden werben, deren Verträge parallel Bestand haben.

Die Webhosting-Pakete von Domaingo gliedern sich in zwei Kategorien. Mit den Relax-Paketen steigt man sehr günstig in die Welt von Domains, E-Mails, Webspace und Co. ein. Die Power-Tarife bieten zwar mehr, für anspruchsvolle Kunden sind aber auch sie nicht wirklich geeignet.

Domaingo richtet sich ganz klar an preisbewusste Privatkunden, die erstmals mit einer eigenen Homepage experimentieren wollen. Beachten sollte man allerdings, dass bei solch günstigen Preisen jede Zusatzleistung Geld kostet. So muss man sogar für die meisten Supportanfragen zahlen. Nur wer im Forum nach Hilfe sucht, bekommt keine extra Rechnung. Wer Fragen per E-Mail oder Telefon stellt, zahlt pro Anfrage 0,49 bzw. 0,99 Euro. Klingt nicht viel, kann sich bei Anfängern, an die sich die Angebote richten, aber schnell läppern. Fragen den Tarif betreffend werden jedoch kostenlos beantwortet.

Auch auf die Vertragslaufzeit sollte man achten. Zumindest in den Relax-Tarifen bindet man sich nämlich für ein Jahr. Bei den geringen Pauschalkosten ist das jedoch verkraftbar. Auch die Domainpreise sind bei den gängigsten Endungen recht attraktiv.

Hinter Domaingo steht mit Domainfactory übrigens einer der großen Player im Webhosting. An der Zuverlässigkeit des Webspaces und auch der Vertragsabwicklung muss also kein Zweifel bestehen. Domainfactory nutzt die Marke Domaingo ganz bewusst um Hosting-Einsteiger mit schmalem Geldbeutel anzulocken. Nachdem sie auf der „Spielwiese“ Domaingo gefahrenlos erste Erfahrungen gesammelt haben, wechseln viele mit gestiegenen Ansprüchen zum teureren aber auch leistungsstärkeren Mutterunternehmen.

Keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <strong>, <em>, <u>, <a href="">, <del>, <ul>, <ol>, <blockquote>. Für Code benutze bitte pastebin.com und kopiere den Link in dein Kommentar.
*
*